Hohenlohekreis/Kupferzell Landratsamt prüft Unterlagen für acht Windparks

Hohenlohekreis/Kupferzell / T 28.05.2016
Die Zahl der Windräder im Hohenlohekreis könnte sich bald mehr als verdoppeln. Verschiedene Betreiber planen den Bau von 30 Anlagen.

Neun Windräder drehen sich derzeit im Hohenlohekreis, der eine Fläche von 77?676 Hektar umfasst. Doch in den kommenden Wochen wird die Zahl wohl auf 14 steigen. Fünf weitere Anlagen kommen mit dem Bürgerwindpark Weißbach hinzu, den die GmbH Bürgerwindpark Hohenlohe aus Niedernhall baut. Zwei der fünf Windräder bei Crispenhofen stehen bereits, die übrigen sollen spätestens bis zum 21. Juni ans Netz gehen.

Aber es regt sich Widerstand gegen den Windpark. Die Bürgerinitiative (BI) Gegenwind Sindelbachtal hatte per Eilantrag beim Verwaltungsgericht in Stuttgart Klage eingereicht, weil sie ein Gefälligkeitsgutachten vermutet. Dieser Verdacht rührt daher, dass die Gesellschafter der Firma Enerkraft ? die die Windräder an der Hohen Straße erstellen möchte ? auch die Gesellschafter der Naturschutzplaner GmbH sind. Die Naturschutzplaner GmbH hat sowohl die Naturschutzgutachten als auch die Schattenwurfprognose für das Genehmigungsverfahren erstellt.

Das Verwaltungsgericht in Stuttgart hat den Eilantrag abgelehnt. Doch die Bürgerinitiative will in die nächste Instanz gehen. Das ist nicht das einzige Verfahren, das die Hohenloher beschäftigt: Die Stadtwerke Schwäbisch Hall, Enerkraft, der Bürgerwindpark Hohenlohe in Partnerschaft mit der EnBW und die EE Bürgerenergie Krautheim haben Unterlagen für insgesamt acht Windparks und 30 Windräder eingereicht. Die Unterlagen liegen beim Landratsamt und werden geprüft.