Region Land der Ideen: Vier Projekte aus der Region

SWP 31.08.2013
Im Wettbewerb "Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen" gibt es in Deutschland 100 Preisträger. 13 sind aus Baden-Württemberg, vier aus der Region.

Rund 1000 Unternehmen, Vereine und Forschungseinrichtungen hatten sich mit ihren Projekten zum Thema "Ideen finden Stadt" beworben. Eine 18-köpfige Jury wählte die Preisträger in den Kategorien Wirtschaft, Kultur, Wissenschaft, Umwelt, Bildung und Gesellschaft. "Deutschland - Land der Ideen" ist die Standortinitiative der Bundesregierung und der deutschen Wirtschaft. Ziel ist es, den wichtigsten Rohstoffen Deutschlands - den Ideen in den Köpfen der Menschen - eine Bühne zu geben und die Innovationskraft des Standorts zu stärken.

"Die Ausgezeichneten Orte übernehmen Verantwortung und entwickeln wegweisende Ideen für die Metropolen von morgen", betont Jürgen Fitschen, Co-Vorsitzender des Vorstands der Deutsche Bank AG. "Mit Technologielösungen für die Stadt gehört unsere Industrie schon heute weltweit zu den wichtigsten Akteuren", so Ulrich Grillo, Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie.

Preisträger aus der Region

Wirtschaft: Urbane Produktion der Zukunft, Wittenstein AG, Igersheim; Ein Unternehmen baut eine Fabrik in einer Wohnsiedlung und schafft für Mitarbeiter wie Umwelt Mehrwert.

Gesellschaft: Samocca - integratives Café, Samariterstift, Hall; In der Café-Rösterei bewirten Menschen mit Handicap die Gäste.

Umwelt: ZAwheel - Sauber und leise unterwegs im Elektrobus, Ziehl-Abegg AG, Künzelsau; Mit neuer Antriebstechnik kreuzen Elektrobusse durch Innenstädte.

Wirtschaft: AxiTop® Diffusor für Lärmschutz, EBM-Papst Mulfingen GmbH & Co. KG Mulfingen; Industrie-Klimasystemen werden leiser.