Schwäbisch Hall / Kerstin Vlcek  Uhr
Harald Maurer und sein Sohn Jonas tragen Standarten beim Kuchen- und Brunnenfest und sind beide Schützen. Außerdem werden beim großen Fest fünf Sieder getauft und 20 geehrt.

Wie der Vater, so der Sohn. Das gilt für Harald und Jonas Maurer, die beide Standarten beim Kuchen- und Brunnenfest tragen. Harald Maurer, oder „Bomber“, wie er von den anderen Siedern genannt wird, hat sich freiwillig gemeldet, die Landesstandarte beim Landestreffen der historischen Bürgerwehren und Stadtgarden zu übernehmen. „Ich kenne viele vom Landesverband und als wir vor zwei Jahren beschlossen haben, das Treffen auszurichten, war klar, dass ich das mache“, erzählt der 55-Jährige. Da die Landesstandarte eigentlich ständig bei ihm sein muss, hat er sich spaßeshalber einen Halter dafür neben der Dusche installiert und am Sonntag hat er sie auch zum Frühstücksbuffet mitgebracht.

Rund 18.500 Besucher lassen sich das Kuchen- und Brunnenfest in Hall nicht entgehen. Der neue Standort des Gockels überzeugt nicht.

Harald Maurer ist seit 37 Jahren aktiv bei den Siedern, er ist dritter Zugführer bei den Kanonieren. Nun folgt ihm sein Sprössling Jonas nach. Der 17-Jährige wurde am Sonntag im Fischbrunnen auf dem Marktplatz getauft und gehört seitdem offiziell zum Großen Siedershof. Beim Kleinen Siedershof war er davor nicht, denn für ihn war klar „ich möchte zu den Schützen und die gibt es beim Kleinen Siedershof nicht“. Erst wenn er 18 wird, darf er offiziell ein Schütze mit Gewehr sein. Deshalb trägt er bei seinem ersten Kuchen- und Brunnenfest die Standarte der Schützenkompanie. Nervös war er vor den Auftritten zu Pfingsten nicht. „Beim Landestreffen war ich es schon“, erzählt er.

Schütze sein zu wollen, liegt wohl auch in der Familie. „Ich war immer bei den Schützen“, sagt Harald Maurer. „Ich kann nicht tanzen und musikalisch bin ich auch nicht“, erzählt er und lacht. Er hat damals in seiner Lehre zum Schreiner von einem der Gesellen von den Siedern erfahren. Er hat es sich angeschaut und danach war ihm klar, dort wolle er mitmachen.

Er ist stolz auf seinen Sohn, dass er nun auch zum Großen Siedershof gehört. Jonas Maurer freut sich schon darauf, wenn er Volljährig ist und bei den Schützen mitwirken kann.

Das könnte dich auch interessieren:

20 Ehrungen und fünf Taufen beim Kuchen- und Brunnenfest

Auch in diesem Jahr wurden wieder Sieder geehrt und getauft:

Kleiner Siedershof
5 Jahre:
Jan Gensmantel, David Wenger, Ethan Hale, Lisa Deininger und Leana Deeg

10 Jahre: Luca Braun

Großer Siedershof
5 Jahre:
Patrick Hohlfeld

10 Jahre: Heiko Hornef, Madeleine Fritz, Julia Hilcz und Lena Nierichlo

15 Jahre: Mirko Penz und Sabrina Vollmer

30 Jahre: Diana Denz, Barbara Botschan-Luksch, Silke Kemmner-Bayer, Volker Schmidt und Cornelia Kögler

35 Jahre: Hermann Kurz

40 Jahre: Michael Siegler. Er ist der dritte Sieder, der für 40 Jahre ausgezeichnet wurde. Er ist als Schütze aktiv beim Großen Siedershof dabei. Davor war er bei den Spielleuten und war auch Spielmannszugführer.

Die Taufe empfangen haben Elena Clondaris, Lea Lutsch, Max Lutsch, Jonas Maurer und Marc Schmidt. Sie sind nun Mitglieder des Großen Siedershofes. kv

Crailsheim, Ellwangen und Lauchheim

Hunderte Vertreter von mehr als 30 Bürgerwehren im Land waren am Wochenende vor Pfingsten zum Landestreffen der historischen Bürgerwehren und Stadtgarden in Hall. Zum Pfingst-
Empfang im Rathaus am Sonntag sind Vertreter der Stadtgarden Crailsheim, Ellwangen und Lauchheim gekommen. Ebenso der Landeskommandant Jürgen Rosenäcker aus Wallhausen. kv