NSU Ku-Klux-Klan, NSU und eine Haller V-Frau

Schwäbisch Hall / THUMI 30.12.2013
Eine ehemalige Informantin aus dem Kreis sorgt für Aufsehen. Sie bringt lokale NPD-Funktionäre als NSU-Terrorhelfer ins Spiel.

Für den Mord an der Polizistin Michèle Kiesewetter 2007 in Heilbronn wird der Nationalsozialistische Untergrund (NSU) verantwortlich gemacht. Zwei Kollegen der Getöteten waren im rassistischen Geheimbund Ku-Klux-Klan in Hall aktiv.

Es gibt weitere Spuren, die nach Hall führen. Hiesige NPD-Funktionäre sollen beim Mord beteiligt gewesen sein. Das meint die ehemalige V-Frau "Krokus". Der NSU-Untersuchungsausschuss in Berlin hat daher im Sommer den Haller Quellenführer des Verfassungsschutzes befragt - ohne nennenswertes Ergebnis. Phantombilder aus Heilbronn bestärken die "Krokus"-Theorie: Es gibt Ähnlichkeiten zu NPD-Funktionären - nicht aber zu den mutmaßlichen NSU-Terroristen.

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel