Konzert Grand Malheur Die Hohenloher spielen in Wackershofen

Die 6 Musiker aus Schwäbisch Hall, Öhringen und Heilbronn, die seit 1990 unter dem Bandnamen Grand Malheur unbeirrt die Bühnen der Region bespielen, machen einfach Musik mit maximalem Spaß-Faktor, und kümmern sich nicht sonderlich um Strömungen, Moden und kommerziellen Erfolg.
© Foto: Christian Rieger
Doch nichts von Beidem trifft auf Grand Malheur zu.Die 6 Musiker aus Schwäbisch Hall, Öhringen und Heilbronn, die seit 1990 unter diesem Bandnamen unbeirrt die Bühnen der Region bespielen, machen einfach Musik mit maximalem Spaß-Faktor, und kümmern sich nicht sonderlich um Strömungen, Moden und kommerziellen Erfolg.Dies zeigt sich auch in der fast schon an Sturheit grenzenden Beharrlichkeit, mit der die Band ausschließlich eigen komponierte Stücke spielt.Funk, Soul, Acid-Jazz und eine wohldosierte Prise Reggae und Dub - „weil?s einfach Laune macht!” -, das sind die Elemente aus denen der Grand Malheur-Sound besteht.Musik, die in Bauch, Beine und Po geht und bei ordnungsgemäßem Genuß für hohen Kalorienverlust sorgt!Verstärkung erhält die Combo dabei von einer 4-köpfigen Brass-Section, die mit ausgefeilten Bläser-Riffs das Sahnehäubchen auf jeden Grand Malheur-Song setzt.Wer gerne gepflegt die Hüften schwingt und auf langanhaltenden „move to the groove” steht, der kommt bei Grand Malheur voll auf seine Kosten!
© Foto: Christian Rieger
Doch nichts von Beidem trifft auf Grand Malheur zu.Die 6 Musiker aus Schwäbisch Hall, Öhringen und Heilbronn, die seit 1990 unter diesem Bandnamen unbeirrt die Bühnen der Region bespielen, machen einfach Musik mit maximalem Spaß-Faktor, und kümmern sich nicht sonderlich um Strömungen, Moden und kommerziellen Erfolg.Dies zeigt sich auch in der fast schon an Sturheit grenzenden Beharrlichkeit, mit der die Band ausschließlich eigen komponierte Stücke spielt.Funk, Soul, Acid-Jazz und eine wohldosierte Prise Reggae und Dub - „weil?s einfach Laune macht!” -, das sind die Elemente aus denen der Grand Malheur-Sound besteht.Musik, die in Bauch, Beine und Po geht und bei ordnungsgemäßem Genuß für hohen Kalorienverlust sorgt!Verstärkung erhält die Combo dabei von einer 4-köpfigen Brass-Section, die mit ausgefeilten Bläser-Riffs das Sahnehäubchen auf jeden Grand Malheur-Song setzt.Wer gerne gepflegt die Hüften schwingt und auf langanhaltenden „move to the groove” steht, der kommt bei Grand Malheur voll auf seine Kosten!
© Foto: Christian Rieger
Doch nichts von Beidem trifft auf Grand Malheur zu.Die 6 Musiker aus Schwäbisch Hall, Öhringen und Heilbronn, die seit 1990 unter diesem Bandnamen unbeirrt die Bühnen der Region bespielen, machen einfach Musik mit maximalem Spaß-Faktor, und kümmern sich nicht sonderlich um Strömungen, Moden und kommerziellen Erfolg.Dies zeigt sich auch in der fast schon an Sturheit grenzenden Beharrlichkeit, mit der die Band ausschließlich eigen komponierte Stücke spielt.Funk, Soul, Acid-Jazz und eine wohldosierte Prise Reggae und Dub - „weil?s einfach Laune macht!” -, das sind die Elemente aus denen der Grand Malheur-Sound besteht.Musik, die in Bauch, Beine und Po geht und bei ordnungsgemäßem Genuß für hohen Kalorienverlust sorgt!Verstärkung erhält die Combo dabei von einer 4-köpfigen Brass-Section, die mit ausgefeilten Bläser-Riffs das Sahnehäubchen auf jeden Grand Malheur-Song setzt.Wer gerne gepflegt die Hüften schwingt und auf langanhaltenden „move to the groove” steht, der kommt bei Grand Malheur voll auf seine Kosten!
© Foto: Christian Rieger
Doch nichts von Beidem trifft auf Grand Malheur zu.Die 6 Musiker aus Schwäbisch Hall, Öhringen und Heilbronn, die seit 1990 unter diesem Bandnamen unbeirrt die Bühnen der Region bespielen, machen einfach Musik mit maximalem Spaß-Faktor, und kümmern sich nicht sonderlich um Strömungen, Moden und kommerziellen Erfolg.Dies zeigt sich auch in der fast schon an Sturheit grenzenden Beharrlichkeit, mit der die Band ausschließlich eigen komponierte Stücke spielt.Funk, Soul, Acid-Jazz und eine wohldosierte Prise Reggae und Dub - „weil?s einfach Laune macht!” -, das sind die Elemente aus denen der Grand Malheur-Sound besteht.Musik, die in Bauch, Beine und Po geht und bei ordnungsgemäßem Genuß für hohen Kalorienverlust sorgt!Verstärkung erhält die Combo dabei von einer 4-köpfigen Brass-Section, die mit ausgefeilten Bläser-Riffs das Sahnehäubchen auf jeden Grand Malheur-Song setzt.Wer gerne gepflegt die Hüften schwingt und auf langanhaltenden „move to the groove” steht, der kommt bei Grand Malheur voll auf seine Kosten!
© Foto: Christian Rieger
Doch nichts von Beidem trifft auf Grand Malheur zu.Die 6 Musiker aus Schwäbisch Hall, Öhringen und Heilbronn, die seit 1990 unter diesem Bandnamen unbeirrt die Bühnen der Region bespielen, machen einfach Musik mit maximalem Spaß-Faktor, und kümmern sich nicht sonderlich um Strömungen, Moden und kommerziellen Erfolg.Dies zeigt sich auch in der fast schon an Sturheit grenzenden Beharrlichkeit, mit der die Band ausschließlich eigen komponierte Stücke spielt.Funk, Soul, Acid-Jazz und eine wohldosierte Prise Reggae und Dub - „weil?s einfach Laune macht!” -, das sind die Elemente aus denen der Grand Malheur-Sound besteht.Musik, die in Bauch, Beine und Po geht und bei ordnungsgemäßem Genuß für hohen Kalorienverlust sorgt!Verstärkung erhält die Combo dabei von einer 4-köpfigen Brass-Section, die mit ausgefeilten Bläser-Riffs das Sahnehäubchen auf jeden Grand Malheur-Song setzt.Wer gerne gepflegt die Hüften schwingt und auf langanhaltenden „move to the groove” steht, der kommt bei Grand Malheur voll auf seine Kosten!
© Foto: Christian Rieger
Doch nichts von Beidem trifft auf Grand Malheur zu.Die 6 Musiker aus Schwäbisch Hall, Öhringen und Heilbronn, die seit 1990 unter diesem Bandnamen unbeirrt die Bühnen der Region bespielen, machen einfach Musik mit maximalem Spaß-Faktor, und kümmern sich nicht sonderlich um Strömungen, Moden und kommerziellen Erfolg.Dies zeigt sich auch in der fast schon an Sturheit grenzenden Beharrlichkeit, mit der die Band ausschließlich eigen komponierte Stücke spielt.Funk, Soul, Acid-Jazz und eine wohldosierte Prise Reggae und Dub - „weil?s einfach Laune macht!” -, das sind die Elemente aus denen der Grand Malheur-Sound besteht.Musik, die in Bauch, Beine und Po geht und bei ordnungsgemäßem Genuß für hohen Kalorienverlust sorgt!Verstärkung erhält die Combo dabei von einer 4-köpfigen Brass-Section, die mit ausgefeilten Bläser-Riffs das Sahnehäubchen auf jeden Grand Malheur-Song setzt.Wer gerne gepflegt die Hüften schwingt und auf langanhaltenden „move to the groove” steht, der kommt bei Grand Malheur voll auf seine Kosten!
© Foto: Christian Rieger
Doch nichts von Beidem trifft auf Grand Malheur zu.Die 6 Musiker aus Schwäbisch Hall, Öhringen und Heilbronn, die seit 1990 unter diesem Bandnamen unbeirrt die Bühnen der Region bespielen, machen einfach Musik mit maximalem Spaß-Faktor, und kümmern sich nicht sonderlich um Strömungen, Moden und kommerziellen Erfolg.Dies zeigt sich auch in der fast schon an Sturheit grenzenden Beharrlichkeit, mit der die Band ausschließlich eigen komponierte Stücke spielt.Funk, Soul, Acid-Jazz und eine wohldosierte Prise Reggae und Dub - „weil?s einfach Laune macht!” -, das sind die Elemente aus denen der Grand Malheur-Sound besteht.Musik, die in Bauch, Beine und Po geht und bei ordnungsgemäßem Genuß für hohen Kalorienverlust sorgt!Verstärkung erhält die Combo dabei von einer 4-köpfigen Brass-Section, die mit ausgefeilten Bläser-Riffs das Sahnehäubchen auf jeden Grand Malheur-Song setzt.Wer gerne gepflegt die Hüften schwingt und auf langanhaltenden „move to the groove” steht, der kommt bei Grand Malheur voll auf seine Kosten!
© Foto: Christian Rieger
Doch nichts von Beidem trifft auf Grand Malheur zu.Die 6 Musiker aus Schwäbisch Hall, Öhringen und Heilbronn, die seit 1990 unter diesem Bandnamen unbeirrt die Bühnen der Region bespielen, machen einfach Musik mit maximalem Spaß-Faktor, und kümmern sich nicht sonderlich um Strömungen, Moden und kommerziellen Erfolg.Dies zeigt sich auch in der fast schon an Sturheit grenzenden Beharrlichkeit, mit der die Band ausschließlich eigen komponierte Stücke spielt.Funk, Soul, Acid-Jazz und eine wohldosierte Prise Reggae und Dub - „weil?s einfach Laune macht!” -, das sind die Elemente aus denen der Grand Malheur-Sound besteht.Musik, die in Bauch, Beine und Po geht und bei ordnungsgemäßem Genuß für hohen Kalorienverlust sorgt!Verstärkung erhält die Combo dabei von einer 4-köpfigen Brass-Section, die mit ausgefeilten Bläser-Riffs das Sahnehäubchen auf jeden Grand Malheur-Song setzt.Wer gerne gepflegt die Hüften schwingt und auf langanhaltenden „move to the groove” steht, der kommt bei Grand Malheur voll auf seine Kosten!
© Foto: Christian Rieger
Doch nichts von Beidem trifft auf Grand Malheur zu.Die 6 Musiker aus Schwäbisch Hall, Öhringen und Heilbronn, die seit 1990 unter diesem Bandnamen unbeirrt die Bühnen der Region bespielen, machen einfach Musik mit maximalem Spaß-Faktor, und kümmern sich nicht sonderlich um Strömungen, Moden und kommerziellen Erfolg.Dies zeigt sich auch in der fast schon an Sturheit grenzenden Beharrlichkeit, mit der die Band ausschließlich eigen komponierte Stücke spielt.Funk, Soul, Acid-Jazz und eine wohldosierte Prise Reggae und Dub - „weil?s einfach Laune macht!” -, das sind die Elemente aus denen der Grand Malheur-Sound besteht.Musik, die in Bauch, Beine und Po geht und bei ordnungsgemäßem Genuß für hohen Kalorienverlust sorgt!Verstärkung erhält die Combo dabei von einer 4-köpfigen Brass-Section, die mit ausgefeilten Bläser-Riffs das Sahnehäubchen auf jeden Grand Malheur-Song setzt.Wer gerne gepflegt die Hüften schwingt und auf langanhaltenden „move to the groove” steht, der kommt bei Grand Malheur voll auf seine Kosten!
© Foto: Christian Rieger
Doch nichts von Beidem trifft auf Grand Malheur zu.Die 6 Musiker aus Schwäbisch Hall, Öhringen und Heilbronn, die seit 1990 unter diesem Bandnamen unbeirrt die Bühnen der Region bespielen, machen einfach Musik mit maximalem Spaß-Faktor, und kümmern sich nicht sonderlich um Strömungen, Moden und kommerziellen Erfolg.Dies zeigt sich auch in der fast schon an Sturheit grenzenden Beharrlichkeit, mit der die Band ausschließlich eigen komponierte Stücke spielt.Funk, Soul, Acid-Jazz und eine wohldosierte Prise Reggae und Dub - „weil?s einfach Laune macht!” -, das sind die Elemente aus denen der Grand Malheur-Sound besteht.Musik, die in Bauch, Beine und Po geht und bei ordnungsgemäßem Genuß für hohen Kalorienverlust sorgt!Verstärkung erhält die Combo dabei von einer 4-köpfigen Brass-Section, die mit ausgefeilten Bläser-Riffs das Sahnehäubchen auf jeden Grand Malheur-Song setzt.Wer gerne gepflegt die Hüften schwingt und auf langanhaltenden „move to the groove” steht, der kommt bei Grand Malheur voll auf seine Kosten!
© Foto: Christian Rieger
Doch nichts von Beidem trifft auf Grand Malheur zu.Die 6 Musiker aus Schwäbisch Hall, Öhringen und Heilbronn, die seit 1990 unter diesem Bandnamen unbeirrt die Bühnen der Region bespielen, machen einfach Musik mit maximalem Spaß-Faktor, und kümmern sich nicht sonderlich um Strömungen, Moden und kommerziellen Erfolg.Dies zeigt sich auch in der fast schon an Sturheit grenzenden Beharrlichkeit, mit der die Band ausschließlich eigen komponierte Stücke spielt.Funk, Soul, Acid-Jazz und eine wohldosierte Prise Reggae und Dub - „weil?s einfach Laune macht!” -, das sind die Elemente aus denen der Grand Malheur-Sound besteht.Musik, die in Bauch, Beine und Po geht und bei ordnungsgemäßem Genuß für hohen Kalorienverlust sorgt!Verstärkung erhält die Combo dabei von einer 4-köpfigen Brass-Section, die mit ausgefeilten Bläser-Riffs das Sahnehäubchen auf jeden Grand Malheur-Song setzt.Wer gerne gepflegt die Hüften schwingt und auf langanhaltenden „move to the groove” steht, der kommt bei Grand Malheur voll auf seine Kosten!
© Foto: Christian Rieger
Doch nichts von Beidem trifft auf Grand Malheur zu.Die 6 Musiker aus Schwäbisch Hall, Öhringen und Heilbronn, die seit 1990 unter diesem Bandnamen unbeirrt die Bühnen der Region bespielen, machen einfach Musik mit maximalem Spaß-Faktor, und kümmern sich nicht sonderlich um Strömungen, Moden und kommerziellen Erfolg.Dies zeigt sich auch in der fast schon an Sturheit grenzenden Beharrlichkeit, mit der die Band ausschließlich eigen komponierte Stücke spielt.Funk, Soul, Acid-Jazz und eine wohldosierte Prise Reggae und Dub - „weil?s einfach Laune macht!” -, das sind die Elemente aus denen der Grand Malheur-Sound besteht.Musik, die in Bauch, Beine und Po geht und bei ordnungsgemäßem Genuß für hohen Kalorienverlust sorgt!Verstärkung erhält die Combo dabei von einer 4-köpfigen Brass-Section, die mit ausgefeilten Bläser-Riffs das Sahnehäubchen auf jeden Grand Malheur-Song setzt.Wer gerne gepflegt die Hüften schwingt und auf langanhaltenden „move to the groove” steht, der kommt bei Grand Malheur voll auf seine Kosten!
© Foto: Christian Rieger
Doch nichts von Beidem trifft auf Grand Malheur zu.Die 6 Musiker aus Schwäbisch Hall, Öhringen und Heilbronn, die seit 1990 unter diesem Bandnamen unbeirrt die Bühnen der Region bespielen, machen einfach Musik mit maximalem Spaß-Faktor, und kümmern sich nicht sonderlich um Strömungen, Moden und kommerziellen Erfolg.Dies zeigt sich auch in der fast schon an Sturheit grenzenden Beharrlichkeit, mit der die Band ausschließlich eigen komponierte Stücke spielt.Funk, Soul, Acid-Jazz und eine wohldosierte Prise Reggae und Dub - „weil?s einfach Laune macht!” -, das sind die Elemente aus denen der Grand Malheur-Sound besteht.Musik, die in Bauch, Beine und Po geht und bei ordnungsgemäßem Genuß für hohen Kalorienverlust sorgt!Verstärkung erhält die Combo dabei von einer 4-köpfigen Brass-Section, die mit ausgefeilten Bläser-Riffs das Sahnehäubchen auf jeden Grand Malheur-Song setzt.Wer gerne gepflegt die Hüften schwingt und auf langanhaltenden „move to the groove” steht, der kommt bei Grand Malheur voll auf seine Kosten!
© Foto: Christian Rieger
Doch nichts von Beidem trifft auf Grand Malheur zu.Die 6 Musiker aus Schwäbisch Hall, Öhringen und Heilbronn, die seit 1990 unter diesem Bandnamen unbeirrt die Bühnen der Region bespielen, machen einfach Musik mit maximalem Spaß-Faktor, und kümmern sich nicht sonderlich um Strömungen, Moden und kommerziellen Erfolg.Dies zeigt sich auch in der fast schon an Sturheit grenzenden Beharrlichkeit, mit der die Band ausschließlich eigen komponierte Stücke spielt.Funk, Soul, Acid-Jazz und eine wohldosierte Prise Reggae und Dub - „weil?s einfach Laune macht!” -, das sind die Elemente aus denen der Grand Malheur-Sound besteht.Musik, die in Bauch, Beine und Po geht und bei ordnungsgemäßem Genuß für hohen Kalorienverlust sorgt!Verstärkung erhält die Combo dabei von einer 4-köpfigen Brass-Section, die mit ausgefeilten Bläser-Riffs das Sahnehäubchen auf jeden Grand Malheur-Song setzt.Wer gerne gepflegt die Hüften schwingt und auf langanhaltenden „move to the groove” steht, der kommt bei Grand Malheur voll auf seine Kosten!
© Foto: Christian Rieger
Schwäbisch Hall / 13. November 2019, 11:43 Uhr

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer journalistischen Digitalangebote. Dies beinhaltet Faktoren zur Benutzerfreundlichkeit, die Personalisierung von Inhalten, das Ausspielen von Werbung und die Analyse von Zugriffen. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Weitere Infos, auch zur Deaktivierung von Cookies, lesen Sie in unseren Datenschutzhinweisen.