Kommentar: Service für Besucher bieten

TOBIAS WÜRTH 06.05.2015

Mehr als 60 Prozent der Smartphonebesitzer surfen per Flatrate. Für sie ist ein freies W-Lan nutzlos. Die Stadträte müssen die berechtigte Frage beantworten: Soll Hall für die restlichen 40 Prozent einen öffentlich geförderten Internetzugang anbieten? Die Antwort lautet: Ja. Allein der Vorteil für die ausländischen Gäste, die ansonsten hohe Gebühren bezahlen müssten, ist es wert. Pädagogische Überlegungen, wie man das Internet-Verhalten von Jugendlichen beeinflusst, sind zwar berechtigt: Am besten gehen die Erwachsenen dabei mit gutem Beispiel voran, legen das Handy öfter mal beiseite. Im Zuge der Diskussion um ein freies W-Lan sind solche Überlegungen aber irrelevant. Jugendliche finden sowieso ihren Weg ins Internet, ob es nun ein freies Netz in Hall gibt oder nicht.