Kommentar: Alle Bürger im Blick behalten

TOBIAS WÜRTH 21.07.2014

Eine Bürgerfragestunde bietet Chancen. Wer etwas auf dem Herzen hat, wird es los. Eine Antwort auf seine Frage wird ihm garantiert - ein toller Kundenservice. Verwaltung wie Ratsmitglieder erhalten einen Draht zum Bürger. Daher ist die Einführung einer zeitlich begrenzten Fragerunde gut. Allerdings unter einer Bedingung. Bürgern, Stadträten und der Verwaltung muss klar sein: Es spricht "ein Bürger", aber nicht "der Bürger". Die schwierige Aufgabe des Gremiums bleibt bestehen, zwischen oft laut vorgetragenen Einzelmeinungen und dem Gemeinwohl den richtigen Weg zu finden.