21 Tage lang ist Schwäbisch Hall als eine von zwölf Kommunen im Landkreis im Rahmen der Aktion Stadt­radeln des Klima-Bündnisses in die Pedale getreten. Insgesamt sind in Schwäbisch Hall mehr als 39 600 Kilometer geradelt worden. Dadurch konnten laut dem städtischen Klimaschutzbeauftragten Stefano Rossi 5,6 Tonnen Treibhausemissionen eingespart werden.

Stefano Rossi, selbst Radfahrer, zieht eine positive Bilanz der Aktion: „Ob auf dem Weg zur Arbeit oder in der Freizeit, in den letzten drei Wochen haben viele Menschen in Schwäbisch Hall auf das Fahrrad umgesattelt und sind kräftig in die Pedale getreten. Und der Beginn der schönsten Jahreszeit zum Fahrradfahren ist ein Grund mehr, um auch weiterhin das Auto stehen zu lassen und möglichst viele Alltagswege mit dem Fahrrad zurückzulegen. Das ist nicht nur für die Umwelt gut, sondern auch für die eigene Gesundheit“, ist Rossi überzeugt.

Insgesamt haben fast 200 Bürger in 23 Teams beim Stadtradeln mitgemacht. Das größte Team kam von der Bausparkasse Schwäbisch Hall und hat mit mehr als 14 000 Kilometern auch die größte Strecke zurückgelegt. Neben mehreren Vereinen ist auch ein Team junger Menschen mitgeradelt, das sich den Namen „biking for future“ gegeben hat.

Auch von der Stadtverwaltung hat ein Team mit 19 Mitarbeitern teilgenommen. Zusammen haben sie 2700 Kilometer mit dem Fahrrad zurückgelegt.

Das könnte dich auch interessieren:

Schwäbisch Hall

Schwäbisch Hall