Musik Klingende Vielfalt in der Arche

Das Minguet-Quartett eröffnet am 20. Januar die Konzertsaison in der Haller Sonnenhof-Arche.
Das Minguet-Quartett eröffnet am 20. Januar die Konzertsaison in der Haller Sonnenhof-Arche. © Foto: Pressefoto
Schwäbisch Hall / blo 14.12.2017

Der Förderkreis Konzerte im Sonnenhof in Hall hat etwas zu feiern: Im Jahr 2018 begeht er sein 30-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass solle dem Publikum in der Arche des Sonnenhofs ein besonderes Programm geboten werden, kommentiert Vereinsvorstand Heinz Schüle die Auswahl der Ensembles. Durchweg seien national und international ausgezeichnete Künstler verpflichtet worden, betont Schüle. Das Programm trägt noch die Handschrift von Lahnor Adjei. Der ehemalige Haller Musikschulleiter wechselte im Herbst 2017 nach Karlsruhe, wo er das Badische Musikkonservatorium leitet.

Auf dem Programm 2018 des Förderkreises stehen sechs Abonnementkonzerte, ein Benefizkonzert sowie das Silvesterkonzert. „Schön ist, dass es auch 2018 ein gemeinsames Konzert mit der Konzertgemeinde Hall geben wird“, sagt Schüle.

Gefragte Ensembles zu Gast

Den musikalischen Reigen eröffnet das Minguet-Quartett am Samstag, 20. Januar, um 20 Uhr mit Werken von Bach, Mendelssohn-Bartholdy und Franz Schubert. Das 1988 gegründete Quartett ist international gefragt und trat auch bereits in der neuen Elbphilharmonie in Hamburg auf.

Auch das Guadagnini-Trio ist ein vielfach ausgezeichnetes Ensemble. Es gastiert am Sonntag, 25. Februar, in Hall und lässt ab 18 Uhr in der Besetzung Geige, Cello und Klavier Kammermusikwerke von Mozart, Fanny Mendelssohn sowie Felix Mendelssohn erklingen.

Junge, aber bereits routinierte und preisgekrönte Nachwuchskünstler von der Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler (BAKJK) führen das Programm fort. Am Sonntag, 18. März, um 20 Uhr tritt das Duo Heesch/Kulakowski auf. Beide Cellisten musizieren seit ihrem 6. Lebensjahr. Macij Kulakowski ist unter anderem Mitglied im polnischen Kammer­orchester. In Hall werden Kompositionen von von Haydn, Offenbach, Paganini, David Popper und Johann Halvorsen zu hören sein. Am Samstag, 14. April, gestaltet das Trio Berner/Sutter/Wypior ab 20 Uhr ein Benefizkonzert mit zwei Trompeten und Klavier.

Das Ebonit-Sax-Quartett lässt am Sonntag, 9. Juni, ab 18 Uhr Werke von Mozart, Ravel, Haydn und Weinberg erklingen. Das junge Ensemble kommt aus Amsterdam.

Der musikalische Herbst des Förderkreises beginnt am Samstag, 13. Oktober, mit dem Duo Jngo de Haas (Violine) und Barbara Witter (Klavier). Ingo de Haas ist Erster Konzertmeister an der Frankfurter Oper, Barbara Witter Dozentin an der Musikhochschule Mannheim. Das Duo bringt ab 20 Uhr Kompositionen von Beethoven, Prokofjew, Schubert und Ravel zu Gehör.

Für den Auftritt des Ensembles Correlatif am Sonntag, 11. November, um 18 Uhr kooperiert der Förderkreis mit der Konzertgemeinde Schwäbisch Hall. Das Holzbläserquartett ist mit Flöte, Oboe , Klarinette und Fagott besetzt. Die Musiker wollen in einer breiten Palette von Kompositionen „überraschende Verbindungen herstellen“, heißt es in der Mitteilung des Förderkreises.

Den Jahresabschluss im Silvesterkonzert am 31. Dezember gestaltet die Junge Kammerphilharmonie Heidelberg unter der Leitung von Thomas Kalb. Unter dem Motto „Tango Evolution“ wird ein moderiertes Konzert zur Geschichte des Tango mit Werken von Carlos Gardel und Astor Piazzolla geboten. Beginn ist um 17 Uhr.

Der Vorverkauf beginnt 14 Tage vorm Konzert

Alle Konzerte des Förderkreises finden in der Arche des Sonnenhofs (Sudetenweg 92) in Hall statt. Karten können jeweils ab 14 Tage vor dem Konzert an den bekannten Vorverkaufsstellen erworben werden. Abonnements sind bis 20. Januar beim Hohenloher Getränkemarkt in Hall und an der Abendkasse erhältlich. Internet: www.sonnenhof-konzerte.de

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel