Bühlerzell Kellerwaldfest Bühlerzell: Jubiläum im Zeichen der Blasmusik

Die Musik steht heuer beim Kellerwaldfest im Mittelpunkt.
Die Musik steht heuer beim Kellerwaldfest im Mittelpunkt. © Foto: Rainer Richter
Bühlerzell / RAINER RICHTER 03.08.2015
Blasmusik nonstop gibt es beim Kellerwaldfest in Bühlerzell, das am Wochenende sein 50. Jubiläum feierte. Die vielen Besucher zeigen: Das Fest ist sehr beliebt.

"Das hat mich überrascht. Man bekommt fast keinen Platz mehr und es ist erst 20 Uhr", staunt Martin Dasing, Vorsitzender des Blasmusik-Kreisverbandes. Bei schönem Wetter wird das Fest am Freitag vom Publikum fast überrannt. Aber man rückt zusammen - im geselligen Oberen Bühlertal ist das selbstverständlich.

Martin Moll, Vorsitzender der Musikkapelle Bühlerzell, freut sich über den regen Besuch und stellt die Blasmusikkapelle des Freitags vor: Die Musikkapelle Jagstzell war bereits vor neun Jahren auf dem Kellerwaldfest. Die Musiker unter Leitung von Dirigent Klaus Prochaska geben sofort den Ton an: "Träume in die Zukunft" und "Silberne Trompeten" spielen sie. Auch ein "Solo für Klarinetten" erklingt. Maria Hahn, eine der beiden Klarinettistinnen, ist ganz bei der Sache: "Das ist unser Solo im Musikverein. Da können wir uns auch einmal hervorheben." Lilli Schröder aus Ummenhofen ist zum ersten Mal beim Fest. Sie bewundert die stattlichen Bäume auf dem Festplatz: Linden, Akazien, und Ahorn bilden ein dichtes Blätterdach. Sie liebe Blasmusik, erzählt sie. Wenn es besonders schwungvoll wird, würde sie gerne tanzen.

Am Samstag gibt es Blasmusik mit den Original Grecha Musikanten. "Eine Spitzenkapelle", findet Martin Moll. Das Fest wird abwechselnd vom Musikverein und von den Sportfreunden Bühlerzell ausgerichtet. Diesmal ist der Musikverein an der Reihe. Klar, dass sie das 50-Jahr-Jubiläum der Blasmusik widmen. So beginnt auch der Sonntag mit dem Musikverein Laufen am Kocher. Nachmittags spielen die Bläserklasse der Grundschule und die Jugendkapelle Oberes Bühlertal unter der Leitung von Simone Kiesel. Der Musikverein Fronrot lässt das Fest musikalischen ausklingen.

"Es ist ein schönes Fest", sagt Klarinettistin Maria Hahn vom Musikverein Jagstzell. "Besonders die Lichter, wenn es abends beleuchtet ist", haben es ihr angetan. Die bunten Glühbirnen, die über den Besuchern an den Ästen baumeln verschönern das an sich schon reizvolle Ambiente.