Schwäbisch Hall / Polizei In der Landhegstraße in Hessental ist am Sonntag um 10.18 Uhr ein Kellerbrand gemeldent worden. Fünf Personen mussten wegen Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden.
In der Hessentaler Landhegstraße hat am Sonntagvormittag ein Keller gebrannt. Wegen eines technischen Defekts geriet die Gastherme in Brand. Weil der Kellerraum sehr stark isoliert war, kam es zu einer schwarzen Rauchentwicklung, teilt die Polizei mit.  Der Rauch zog sich durchs komplette Wohnhaus. Die Feuerwehr konnte das Feuer sehr schnell löschen, so dass alle Bewohner das Gebäude verlassen konnten. Bei fünf Personen bestand aber der Verdacht einer Rauchgasvergiftung. Deshalb wurden sie vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Den entstandeneb  Sachschaden schätzt die Polizei derzeit auf rund 40000 Euro.
Weil die komplette Heizeung und auch die Wasserversorgung ausgefallen sind, können die Bewohner momentan nicht in ihre Wohnung zurückkehren. Laut Polizei werde derzeit von der Rettungsleitstelle Schwäbisch Hall in Zusammenarbeit mit der schnellen Eingreiftruppe des DRK Hall die Unterbringung der Bewohner organisiert.
Bei dem Einsatz war die Feuerwehr Schwäbisch Hall war mit neun Fahrzeugen und 38 Mann vor Ort. Vom DRK waren vier Rettungswagen und ein Notarzteinsatzwagen im Einsatz.