Schwäbisch Hall Kaufkraft hält Wirtschaft aktiv

Gewerkschaftsjubilare mit 50-jähriger Mitgliedschaft: In der Mitte sitzt Vitus Wolf aus Matzenbach, der seit 60 Jahren Mitglied der IG Metall Schwäbisch Hall ist, die die Landkreise Schwäbisch Hall und den Hohenlohekreis betreut.
Gewerkschaftsjubilare mit 50-jähriger Mitgliedschaft: In der Mitte sitzt Vitus Wolf aus Matzenbach, der seit 60 Jahren Mitglied der IG Metall Schwäbisch Hall ist, die die Landkreise Schwäbisch Hall und den Hohenlohekreis betreut. © Foto: Ufuk Arslan
Schwäbisch Hall / PM 27.11.2014
496 Mitglieder hat die IG Metall Schwäbisch Hall dieses Jahr für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt. Sie halten der Gewerkschaft seit 25, 40, 50 oder 60 Jahren die Treue. Mehr als 200 Mitglieder kamen nach Hall.

Die IG Metall Schwäbisch Hall betreut die Metall-, Holz- und Textilbranche in den Landkreisen Schwäbisch Hall und Hohenlohe.

Für Festredner Dieter Knauss, ehemaliger Geschäftsführer der IG Metall in Waiblingen und heute eines von sieben Mitgliedern im höchsten Kontrollorgan der Organisation sind Gewerkschaften kein Selbstzweck, sondern gegründet zur Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen der arbeitenden Menschen und ihrer Familien. "In der Einsicht, gemeinsam bessere Chancen zu haben als allein."

In diesem Zusammenhang griff er die aktuelle Debatte um die Tarifeinheit und Spartengewerkschaften wie die GDL oder den Marburger Bund auf: "Wir stehen als IG Metall für eine solidarische Tarifpolitik in einer Einheitsgewerkschaft, bei der wir für alle Beschäftigten in unseren Branchen gute Arbeitsbedingungen und ein angemessenes Einkommen anstreben."

Auch wenn die IG Metall die Reallöhne in "unseren Branchen" erhöhe: "Die Prekarisierung der Beschäftigung in vielen Bereichen führt seit Jahren in der Bundesrepublik zu einer negativen Reallohnentwicklung", beschrieb Knauss die aktuelle Situation.

Die Aufforderung des Präsidenten der Bundesbank, Jens Weidmann, an die Gewerkschaften zu Tariferhöhungen sei für Knauss ein Zeichen von Ratlosigkeit. "Ihr verordnetes Sparen in Europa führt zu sinkenden Zinsen, und damit haben die ,Währungshüter' kein wirksames Steuerungsinstrument mehr." Nur die Kaufkraft der Bevölkerung und sinnvolle Ausgaben in die Infrastruktur könnten nach Auffassung des erfahrenen Gewerkschafters jetzt ein ausreichendes Wirtschaftswachstum erzeugen.

Er kritisierte die "Wirtschaftsweisen", die die derzeitige schlechtere Konjunkturentwicklung dem noch nicht einmal wirksamen Mindestlohn, für den sich die Gewerkschaften eingesetzt haben, zuschreiben. "Dass das Russland-Embargo wegen des Ukraine-Konfliktes zum Teil gewaltige Umsatzrückgänge brachte, haben die ideologisch verbohrten Wirtschaftsexperten nicht gesehen", ärgerte er sich. Die IG Metall halte konsequent an der Strategie fest, die Kaufkraft zu stärken und damit eine Stabilisierung des Binnenmarktes zu erreichen. Dass das richtig sei, zeigten die aktuellen Wirtschaftsdaten.

"Die Binnennachfrage - also vor allem unsere Kaufkraft - hält unsere Wirtschaft über Wasser", ist Knauss überzeugt. Die Forderung in der bevorstehenden Tarifrunde der Metall- und Elektroindustrie beträgt 5,5 Prozent. Außerdem soll es die Altersteilzeit weiterhin geben und eine Bildungsteilzeit eingeführt werden.

Die geehrten Jubilare der Haller IG Metall aus dem Raum Crailsheim

25 Jahre: Kurt Adleff, Helmut Angermüller, Klaus Bachbauer, Martin Barth, Adnan Bas, Petra Bauer, Jürgen Beck, Maria Branschaedel, Gertraud Brehm, Josef Chamizo, Georg David, Martin Diehl, Klaus-Peter Dierolf, Jochen Dietrich, Rolf Elhardt, Hubert Erhardt, Bernd Fassnacht, Horst Fessel, Wilhelm Fischer Jun., Roland Frühwirth, Friedrich Gaar, Stefan Giacomuzzi, Werner Glück, Klaus Gullmann, Dieter Habelt, Elvira Hanselmann, Nora Heinold, Armin Herbst, Thomas Hertfelder, Günther Hintermeier, Thomas Hintermeier, Thomas Hornung, Achim Hübner, Klaus Huck, Georg Huss, Beate Jäger-Scheller, Friedrich Jesse, Alois Juraschek, Georg Kern, Manfred Kleinheinz, Simone Kloth, Adam Kovacevic, Josef Krämer, Marco Krebs, Georg Kurbel, Hans-Karl Kurz, Horst-Martin Lassner, Thomas Leprich, Gisela Ley, Ralf Lobpreis, Hans-Jürgen Malter, Oliver Martin, Bernhard Mauch, Ulrich Mayer, Erich Mayer, Ralf Mayer, Wolfgang Meckert, Helmut Meiser, Rainer Metterlein, Heinrich Metzger, Wolfgang Meyer, Krsta Milin, Branka Mjajlovic, Michael Mögel, Harald Nadrowski, Bernd Ott, Thomas Probst, Horst Punthoeler, Attila Richter, Erich Rieger, Jochen Ritz, Martin Rüdinger, Reiner Rummler, Ralf Rösch, Friedrich Sauter, Martin Schaffert, Jutta Schaubmayr, Elke Schmidt, Gerlinde Schmidt, Gerald Schneider, Agnes Schreiber, Erna Schuch, Alfred Schultes, Anna Schulz, Martin Schulz, Karlheinz Schuppert, Susanne Schürll, Alexander Schüttler, Peter Schwendtner, Rainer Seng, Claus-Egbert Starke, Rolf Steinbrenner, Wilfried Stör, Markus Throm, Björn Uhlig, Werner Ulrich, Willi Vogt, Guenter Weber, Holger Weber, Angelika Winkler, Christine Wolfert, Alfred Ziegelbauer, Klaus Zott

40 Jahre: Kurt Bachbauer, Walter Czienskowski, Johann Decker, Karl Deeg, Anton Fath, Eugen Fetzer, Eberhard Gräff, Friedrich Harr, Kuno Hermann, Rudi Hütter, Wolfgang Kern, Richard Kern, Walter Kuch, Franz Leister, Margarete Link, Renate Link, Norbert Lux, Peter Müller, Detlef Neubert, Guenther Neumann, Otto Oberndörfer, Roland Reichert, Wilhelm Scheerer, Werner Schieber, Wolfgang Schreiber, Wolfgang Stauch, Dieter Ströbel, Karl Uhl, Erich Vigenschow, Richard Wagner, Karl-Heinz Wendland, Josef Wilhelm, Klaus Willsch, Dieter Zobel, Hans Zobel

50 Jahre: Hilde Deimel, Walter Rebmann

60 Jahre: Erwin Bauer, Peter Widera, Vitus Wolf

SWP

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel