Die Mitglieder des Fördervereins Freies Radio StHörfunk haben kürzlich auf ihrer Jahreshauptversammlung einen neuen Vorstand gewählt. Den freien Radiosender leiten wie im Vorjahr Christiane Kugelmann, Daniel Kielczewski, Jan Schlömp, Wolf Sternberg und Mateo Flores Leon. Neu im geschäftsführenden Vorstand ist Ralf Drechsel. Cathrin Weiß beendete nach vielen Jahren Engagement ihre Arbeit im Vorstand. Als Beisitzer wurde außerdem Peter Jüdt gewählt. Die Regularien gingen einhellig über die Bühne.
Auch in diesem Jahr legt das Radio einen Schwerpunkt auf den Standort Crailsheim. Ende Mai wurde das Jugendzentrum und damit auch das Vorproduktionsstudio von Radio StHörfunk durch einen Brand unbrauchbar gemacht. Die Mitglieder sprachen sich dafür aus, dass der Sender am Standort Crailsheim definitiv weiterhin vertreten sein müsse. Der dortige Radiobetrieb soll so bald wie möglich wieder aufgenommen werden.

Digitalisierung im Blick

Die fortlaufende und noch unklare Entwicklung der Digitalisierung im Radiobereich ist und bleibe für den Vorstand weiterhin eine große Herausforderung, schreibt der Verein in einer Pressemitteilung. Ein großes Fragezeichen stehe vor allem  hinter den Folgen der Privatisierung der Antennen- und Senderanlagen. Denn damit gehe eine Steigerung von Sendekosten einher. Das belaste die Haushaltsplanung für das kommende Jahr.

StHörfunker senden seit dem Jahr 1995


Radio StHörfunk sendet als Hörfunksender seit 1995 in Hall und Crailsheim. Der nichtkommerzielle Sender ist Mitglied im Bundesverband Freier Radios. Im Alten Schlachthaus in Hall sind zwei Sendestudios und ein Vorproduktionsraum. Im Jugendzentrum in Crailsheim ist das lokale Studio untergebracht, das ausschließlich für Vorproduktionen genutzt wird. Radio StHörfunk sendet sein Programm über UKW. In Hall ist die Frequenz 97,5 MHz (auch als FM bekannt) am Radiogerät einzustellen, in Crailsheim sind es 104,8 MHz. www.sthoerfunk.de