Rosengarten Juni fällt 2,3 Grad wärmer aus als im Schnitt

Temperaturen und Niederschlag im Juni 2018
Temperaturen und Niederschlag im Juni 2018 © Foto: GRAFIK EVI BARTHELMESS; QUELLE: PRIVATE WETTERSTATION MARTIN MELBER, WESTHEIM
Rosengarten / SWP 11.07.2018
Trotz Starkregens erreicht die Niederschlagsmenge im sechsten Monat des Jahres nicht das normale Niveau.

„Der Juni war sehr sommerlich, aber in der ersten Dekade mit einigen unwetterartigen Gewittern“, so Wetterexperte Martin Melber von der Wetterstation Westheim.  Bis zum 11. Juni bestimmte sehr schwüle Luft mit Unwettern das Wettergeschehen. So fielen beispielsweise am 7. Juni in Hessental nachmittags binnen einer Stunde rund 40 Liter Regen pro Quadratmeter. Zur selben Zeit blieb es in Rosengarten trocken.

Überflutete Keller

Bei der Wetterstation in Rosengarten-Westheim fielen am 9. Juni nachmittags innerhalb einer Stunde 36,9 l/qm und am 11. Juni 31,7 Liter binnen 90 Minuten. Im etwa zwei Kilometer nördlich gelegenen Uttenhofen war es noch mehr Regen, was dort zu mehreren überfluteten  Kellern führte. Auch die Haller Weilervorstadt war von Starkregen betroffen. Ab dem 12. Juni fiel kaum noch Niederschlag, was die Trockenheit wieder verschärfte.

Martin Melber errechnete eine Monatsmitteltemperatur von 18,1 Grad, damit war es zum langjährigen Soll von 15,8 Grad um 2,3 Grad zu warm. Den wärmsten Juni in der 33-jährigen Klimastatistik gab es im Jahrhundertsommer 2003 mit 21,7 Grad, den kältesten 1991 mit 14,6 Grad. Die Monatshöchsttemperatur  wurde am 4. mit 30,7 Grad gemessen.

17 Tage galten als Sommertage mit mehr als 25 Grad, nur in drei Junimonaten gab es noch mehr – die meisten 2003 mit 27 Sommertagen. Die Monatstiefsttemperatur wurde am 23. mit 4,7 Grad gemessen, am selben Tag mit 3,0 Grad am Erdboden in 5 Zentimeter Messhöhe. An nur fünf Tagen fiel messbarer Niederschlag, davon waren drei Starkregentage. Insgesamt fielen 92,3 Liter pro Quadratmeter, das sind 84 Prozent des langjährigen Solls von 110 Litern/qm. Der Juni ist normal der niederschlagsreichste Monat des Jahres, oft hervorgerufen durch gewittrige Starkniederschläge, wie auch dieses Jahr. Martin Melber notierte an einem Tag Hagel in Uttenhofen (9. Juni).

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel