Obersontheim Jahresfeier TSV Obersontheim: Mehrere Gruppen sorgen für Unterhaltung

RAINER RICHTER 07.12.2015
Der TSV Obersontheim, drittältester Sportverein der Region (gegründet 1848), hat am Samstagabend seine Jahresfeier begangen. In der Schubarthalle wurden auch die vielen Ehrenamtlichen des Vereines gewürdigt. Mit Bildergalerie.

Die kleinen Tanzmäuse, die das Programm nach der Begrüßung durch die Vereinsvorsitzende Sigrid Hirsch eröffneten, hatten schon ungeduldig am Bühnenrand gewartet, bis ihr Auftritt kam. 20 Kinder im Alter zwischen sechs und neun Jahren, lebendig und ganz bei der Sache, eroberten die Herzen des Publikums im Sturm. Die älteren Jugendlichen des Vereins standen ebenfalls am Bühnenrand und fotografierten, was das Zeug hielt. Mit den Daumen nach oben signalisierten sie mancher Tanzmaus, dass ihnen der Auftritt gefallen hatte.

Badminton-Spieler singen populäres christliches Lied

Roland Härer, der das Programm moderierte, hatte leichtes Spiel. Die Darbietungen sprachen für sich selbst. Während die Tanzmäuse ganz in Weiß gekleidet waren, traten die Mädchen der Abteilung Turnen 1 ganz in Schwarz auf. Sie trugen phosphoreszierende farbige Leuchtringe an Hand- und Fußgelenken, die bei schnellen Bewegungen Leuchtspuren auf der abgedunkelten Bühne hinterließen. Die Jugendlichen der Badminton-Abteilung sangen im Simpsons-Look Y.M.C.A, einen der erfolgreichsten Titel der christlichen Jugendbewegung.

In der Pause gab es die Ehrungen. Walter Herrmann wurde für eine außergewöhnliche Leistung zum Ehrenmitglied ernannt: für seine 50-jährige Vereinsmitgliedschaft (weitere Ehrungen: siehe Infobox).

Den zweiten Teil des Programms startete die Tanzgruppe des Vereins. Die Mädchen- und Jungenturngruppe turnte an Leitern. Ein kreativer Einfall, der zu interessanten Konstellationen auf der Bühne führte.

Die Fußballer des Vereins kommen jedes Jahr besonders gut an. So etwa die Fußball-Jugend-Trainer mit ihrem Ballett oder die Fußballaktiven. Sie demonstrierten in ihrer Klophilosophie, was Männer so machen, wenn sie gemeinsam auf die Toilette gehen. Normalerweise fragt man sich ja, was machen Frauen immer zu zweit auf der Toilette? Bestimmt nicht das, was die Fußballaktiven in ihrem Sketsch demonstrierten.

Den Abschluss des Programms bildeten die Badminton-Erwachsenen mit einer Viererband. Sie ließen Gruppen wie ABBA oder AC/DC wieder "auferstehen".

Auszeichnungen der Sportjugend, des WLSB, des Turngaus

Ehrennadeln Heiner Kraft nahm die Ehrungen der Württembergischen Sportjugend vor. Simone Hirsch erhielt die Ehrennadel in Silber. Im Auftrag des Württembergischen Landessportbunds zeichnete er Wilhelm Beck und Brigitte Tischler mit Silber aus. Sigrid Hirsch bekam die Ehrennadel in Gold. Friedrich Bullinger sprach die Ehrungen des Turngaus Hohenlohe aus. Er überreichte Werner Anders die Ehrennadel in Silber. Ehrennadeln in Bronze erhielten insgesamt 15 Aktive. ri