• Corona-Tote: In den Tagen zwischen dem 29. Januar und 5. Februar sind 8 Menschen an oder mit Corona gestorben. In einem Pflegeheim in Kirchberg sowie in Schwäbisch Hall waren zuletzt viele Tote zu beklagen.
  • Neuinfektionen: Für den 5. Februar sind 15 Corona-Fälle gemeldet worden. Am Donnerstag waren es 40. Dies bedeutet einen Gesamtzuwachs von 127 Infektionen innerhalb einer Woche.
  • Aktuell Infizierte: 180 Menschen im Kreis Hall sind aktuell mit dem Coronavirus infiziert - mehr als am Vortag, aber im Vergleich zu den vorigen Wochen dennoch eher niedrig. Von der dritten Oktober- bis zur letzten Januarwoche lag der Wert meistens über 200. Er unterliegt aber auch starken Schwankungen.
  • Corona- und Intensivstationen: Am Freitag, 5. Februar, lagen laut LRA 16 Patienten auf den Corona-Stationen im Landkreis (zehn im Diak Schwäbisch Hall, sechs im Kreisklinikum Crailsheim). Fünf weitere Patienten auf den Stationen sind Verdachtsfälle (SHA: drei, CR: zwei). Außerdem sind vier Corona-Patienten in Schwäbisch Hall auf der Intensivstation.
  • Inzidenzwerte der Gemeinden: Sechs Gemeinden haben aktuell eine 7-Tage-Inzidenz, die höher als 100 ist: Oberrot (110), Wolpertshausen (131), Michelfeld (132), Vellberg (134), Kirchberg an der Jagst (159) und Ilshofen (210).
  • Korrektur: Das Landratsamt hat am Freitag die Infektionszahlen zweier Gemeinden korrigiert. So hat es in Rot am See entgegen der bisherigen Angaben bislang insgesamt 103 statt 104 und in Kirchberg 135 statt 134 Infektionen gegeben.
  • Thema: Die örtlichen Händler leiden sehr unter dem Lockdown. Wie sie sich zu behelfen versuchen und wie ihnen in Crailsheim die Stadt unter die Arme greift, können Sie am Ende des Artikels lesen.

Aktuelle Zahlen vom Landratsamt Schwäbisch Hall am 5.2.

In Klammer steht die Veränderung zur Meldung am 4. Februar:
  • 7-Tages-Inzidenz im Kreis SHA: 62,5 (-14,2)
  • Infizierte seit März: 4919 (+15)
  • Corona-Tote: 143 (+0)
  • Derzeit Infizierte: 180 (-3)

Das sind die Zahlen aus den Gemeinden im Landkreis SHA

In Klammern stehen die Veränderungen zur Meldung am 4. Februar.
Blaufelden: 119 (+0)
Braunsbach: 60 (+0)
Bühlertann: 78 (+0)
Bühlerzell: 50 (+0)
Crailsheim: 1154 (+4)
Fichtenau: 120(+0)
Fichtenberg: 80 (+0)
Frankenhardt: 135 (+1)
Gaildorf: 370 (+0)
Gerabronn: 75 (+0)
Ilshofen: 117 (+3)
Kirchberg/Jagst: 135 (+0)
Kreßberg: 85 (+0)
Langenburg: 29 (+1)
Mainhardt: 157 (+0)
Michelbach/Bilz: 41 (+0)
Michelfeld: 108 (+0)
Oberrot: 105 (+2)
Obersontheim: 131 (+0)
Rosengarten: 125 (+0)
Rot am See: 103 (+0)
Satteldorf: 97 (+1)
Schrozberg: 75 (+0)
Schwäbisch Hall: 903 (+3)
Stimpfach: 129 (+0)
Sulzbach-Laufen: 33 (+0)
Untermünkheim: 73 (+0)
Vellberg: 112 (+0)
Wallhausen: 86 (+0)
Wolpertshausen: 34 (+0)

So viele Neuinfizierte wurden in den letzten sieben Tagen in den Gemeinden gemeldet

In Klammern stehen die Inzidenzwerte der Gemeinden.
Blaufelden: 1 (19)
Braunsbach: 2 (81)
Bühlertann:2 (65)
Bühlerzell: 0 (49)
Crailsheim: 28 (81)
Fichtenau: 1 (22)
Fichtenberg: 2 (67)
Frankenhardt: 3 (61)
Gaildorf: 4 (33)
Gerabronn: 2 (47)
Ilshofen: 14 (210)
Kirchberg/Jagst: 7 (158)
Kreßberg: 1 (25)
Langenburg: 0 (0)
Mainhardt: 4 (67)
Michelbach/Bilz: 0 (0)
Michelfeld: 5 (132)
Oberrot: 4 (111)
Obersontheim: 3 (58)
Rosengarten: 2 (39)
Rot am See: 0 (0)
Satteldorf: 5 (90)
Schrozberg: 4 (69)
Schwäbisch Hall: 19 (47)
Stimpfach: 1 (32)
Sulzbach-Laufen: 0 (0)
Untermünkheim: 0 (0)
Vellberg: 6 (134)
Wallhausen: 3 (80)
Wolpertshausen: 3 (131)

Ausgefallene Geschäftsideen und Gewinnspiel sollen Händlern helfen

Das Landratsamt Schwäbisch Hall hat jüngst die ersten Fälle einer der gefährlicheren Coronavirus-Mutationen im Kreis gemeldet. Dabei handelt es sich um acht familiäre Fälle und weitere Kontaktpersonen. Im Kreis sind zudem zehn Gebirgspioniere unterwegs, die in Pflegeheimen Besucher und Mitarbeiter auf Corona testen.
Die örtlichen Händler suchen derweil nach neuen Wegen, im Lockdown weiterzumachen. Das Crailsheimer Bekleidungshaus TC Buckenmaier schickt Kunden deshalb „Überraschungsboxen“ zu - mit Erfolg. Der Crailsheimer Stadtmarketingverein startet darüber hinaus die Aktion „Stadtretter“, die lokale Einkäufe und ein Gewinnspiel miteinander verbindet.