• Aktuelle Zahlen: Das sind die Daten vom Gesundheitsamt im LRA SHA vom 12. Februar.
  • Corona-Tote: Am Freitag ist ein weiterer Todesfall vermeldet worden, am Tag zuvor gab es ebenfalls einen, am Dienstag keinen. In einem Pflegeheim in Kirchberg sowie in Schwäbisch Hall waren zuletzt viele Tote zu beklagen.
  • Neuinfektionen: Am Freitag hat das Landratsamt insgesamt 44 Neuinfektionen aus 16 Gemeinden verzeichnet. Am Tag zuvor waren es 41, am Mittwoch 37. Der Trend zeigt also wieder nach oben. Ein Schwerpunkt dabei bildet Crailsheim: Hier wurden 15 Corona-Fälle verzeichnet.
  • Corona- und Intensivstationen: Am Freitag, 12. Februar, lagen laut LRA 12 Patienten auf den Corona-Stationen im Landkreis (acht im Diak Schwäbisch Hall, vier im Kreisklinikum Crailsheim). Drei weitere Patienten auf den Stationen sind Verdachtsfälle (SHA: drei, CR: keiner). Außerdem sind drei Corona-Patienten in Schwäbisch Hall und einer in Crailsheim auf der Intensivstation.
  • Inzidenzwert 0: Nur noch eine Gemeinde im Kreis Hall hat aktuell einen Inzidenzwert von 0. Aus Untermünkheim ist seit 24 Tagen kein Neuinfizierter gemeldet worden.
  • Anteil Infizierter: Mittlerweile waren oder sind 2,4 Prozent der Bewohner des Landkreises Hall mit dem Coronavirus infiziert. Die Gemeinde mit dem höchsten Wert ist weiterhin Stimpfach (4,3 Prozent), gefolgt von Crailsheim (3,5 Prozent), Gaildorf, Kirchberg und Oberrot (alle 3,1 Prozent). Die Gemeinden mit den kleinsten Anteilen Corona-Infizierter sind Michelbach/Bilz (1,3 Prozent), Sulzbach-Laufen sowie Schrozberg (beide 1,4 Prozent).
  • Inzidenzwerte der Gemeinden: Neun Gemeinden haben aktuell eine 7-Tage-Inzidenz, die höher als 100 ist: Michelbach (116), Ilshofen (120), Crailsheim (121), Stimpfach (129), Schwäbisch Hall (131), Fichtenberg (134), Obersontheim (154), Oberrot (166) und Wolpertshausen (305).
  • Thema: Die baden-württembergische Ausgangssperre ist zwar am gestrigen Donnerstag ausgesetzt worden - Bürger im Landkreis Schwäbisch Hall müssen ab Freitag nachts aber trotzdem zu Hause bleiben. Warum, findet Ihr am Ende des Artikels!

Aktuelle Zahlen vom Landratsamt Schwäbisch Hall am 12.2.

In Klammer steht die Veränderung zur Meldung am 11. Februar:
  • 7-Tages-Inzidenz im Kreis SHA: 91,5 (+13,8)
  • Infizierte seit März: 5101 (+44)
  • Corona-Tote: 150 (+1)
  • Derzeit Infizierte: 223 (+25)

Das sind die Zahlen aus den Gemeinden im Landkreis SHA

In Klammern stehen die Veränderungen zur Meldung am 11. Februar.
  • Blaufelden: 122 (+0)
  • Braunsbach: 62 (+1)
  • Bühlertann: 80 (+1)
  • Bühlerzell: 51 (+0)
  • Crailsheim: 1196 (+15)
  • Fichtenau: 124 (+0)
  • Fichtenberg: 84 (+1)
  • Frankenhardt: 137 (+1)
  • Gaildorf: 375 (+2)
  • Gerabronn: 76 (+0)
  • Ilshofen: 125 (+3)
  • Kirchberg/Jagst: 137 (+1)
  • Kreßberg: 88 (+0)
  • Langenburg: 29 (+0)
  • Mainhardt: 161 (+0)
  • Michelbach/Bilz: 45 (+0)
  • Michelfeld: 109 (+1)
  • Oberrot: 111 (+1)
  • Obersontheim: 139 (+3)
  • Rosengarten: 126 (+0)
  • Rot am See: 105 (+0)
  • Satteldorf: 100 (+0)
  • Schrozberg: 80 (+0)
  • Schwäbisch Hall: 956 (+11)
  • Stimpfach: 133 (+1)
  • Sulzbach-Laufen: 34 (+0)
  • Untermünkheim: 73 (+0)
  • Vellberg: 115 (+1)
  • Wallhausen: 87 (+0)
  • Wolpertshausen: 41 (+2)

Anteil der bereits Infizierten in den Gemeinden am 12.2.

  • Michelbach/Bilz: 1,31%
  • Sulzbach-Laufen: 1,36%
  • Schrozberg: 1,37%
  • Langenburg: 1,55%
  • Gerabronn: 1,78%
  • Wolpertshausen: 1,78%
  • Satteldorf: 1,79%
  • Ilshofen: 1,87%
  • Rot am See: 1,95%
  • Kreßberg: 2,22%
  • Blaufelden: 2,31%
  • Wallhausen: 2,33%
  • Schwäbisch Hall: 2,36%
  • Untermünkheim: 2,43%
  • Rosengarten: 2,45%
  • Braunsbach: 2,50%
  • Bühlerzell: 2,52%
  • Vellberg: 2,57%
  • Bühlertann: 2,62%
  • Mainhardt: 2,68%
  • Obersontheim: 2,68%
  • Fichtenau: 2,71%
  • Frankenhardt: 2,79%
  • Fichtenberg: 2,81%
  • Michelfeld: 2,87%
  • Oberrot: 3,08%
  • Kirchberg/Jagst: 3,10%
  • Gaildorf: 3,11%
  • Crailsheim: 3,46%
  • Stimpfach: 4,29%

Nächtliche Ausgangssperre gilt ab Freitag wieder

Das Haller Landratsamt hat am Donnerstag eine Allgemeinverfügung erlassen. Deshalb gilt seit dem heutigen Freitag im Kreisgebiet wieder eine nächtliche Ausgangssperre - zunächst befristet bis zum 22. Februar. In welchem Zeitraum Bürger zu Hause bleiben müssen und wie das Landratsamt die Maßnahme begründet, gibt es hier zu lesen.