Bildung In ständigem Konkurrenzkampf

Ulrich Frank zeigt den Schülern vom Gymnasium bei St. Michael die Milchviehhaltung auf dem Gliemenhof in Gailenkirchen.
Ulrich Frank zeigt den Schülern vom Gymnasium bei St. Michael die Milchviehhaltung auf dem Gliemenhof in Gailenkirchen. © Foto: Privatfoto
SWP 11.05.2017

„Der Gescheiteste wird Bauer, die anderen können studieren!“: Das war der Spruch seines Vaters, sagt der Landwirt Ulrich Frank den Schülern des Gymnasiums bei St. Michael auf die Frage, ob er heute noch einmal Landwirt werden würde. Was er damit verdeutlichen wollte: Ja, er würde wieder Landwirt werden, weil dies für ihn eine einzigartige und abwechslungsreiche  Tätigkeit sei, die er nicht missen möchte.

Im Rahmen des Geographieunterrichts zum Thema Landwirtschaft in der Oberstufe besuchten die zwei Kurse von Armin Sembritzki und Sabine Heidenreich  einen ganzen Vormittag lang den Milchkuhbetrieb in Gailenkirchen. Dort werden 360 Kühe gehalten. Der Gliemenhof wird von zwei Familien sowie Personal bewirtschaftet, schreibt die Schule in ihrem Bericht.

Heute dominiere das Motto „wachsen oder weichen“ in der Landwirtschaft. Dieser Strukturwandel, das Wegfallen der Milchquote, die ständig schwankenden und immer zu niedrigen Milchpreise, wechselnde Verordnungen innerhalb der EU und vieles mehr waren die Themen beim Ausflug. Die Schüler hätten sich bereits im Vorfeld eingearbeitet. Mit dem Landwirt Ulrich Frank und Andrea Bleher vom Bauernverband Schwäbisch Hall-Hohenlohe-Rems diskutierten sie über die Themenfelder. Die Schüler hätten dabei sowohl die fachlichen Fragen geklärt als auch den gesamten Betrieb praxisnah in Augenschein genommen.

Diese Exkursion zu einem landwirtschaftlichen Betrieb in der Region sei für viele Schüler eine interessante und aufschlussreiche Ergänzung des Unterrichts gewesen, schreibt die Schule weiter. Am meisten beeindruckt habe die Schüler, wie vielseitig Landwirtschaft und der Beruf des Landwirtes seien. Außerdem hätten sie erfahren, wie ein moderner Betrieb geführt werden muss, um in dem ständigen Konkurrenzkampf zu überleben.