Wirtschaft In Sachen Einkaufen ganz weit vorn

Die Hauptstraße im Zentrum von Obersontheim: rechts die Apotheke, dahinter eine Bäckerei, links das Modehaus Stark. Es gibt aber auch einige leerstehende Geschäfte in der Ortsmitte.
Die Hauptstraße im Zentrum von Obersontheim: rechts die Apotheke, dahinter eine Bäckerei, links das Modehaus Stark. Es gibt aber auch einige leerstehende Geschäfte in der Ortsmitte. © Foto: Autor
Obersontheim / Von Sigrid Bauer 01.08.2017
Während im Ort einige Läden dicht gemacht haben, wächst das Einkaufsangebot im Gewerbegebiet. Es lockt auch Kundschaft aus den Nachbargemeinden nach Obersontheim.

Eine HT-Statistik unterstreicht die guten Einkaufsmöglichkeiten in der Bühlertalgemeinde: Gleich hinter Schwäbisch Hall, Crailsheim, Michelfeld und Gaildorf steht Obersontheim an fünfter Stelle bei den Einkaufsmöglichkeiten. „Wir haben hier ein vielfältiges Angebot an Waren des täglichen Bedarfs“, stellt Bürgermeister Siegfried Trittner fest. Richtig beliebt bei der Kundschaft ist der Edeka-Vollsortimentermarkt mit angeschlossenem Bäcker im Gewerbegebiet Stock- äcker, dessen Parkplatz vor den Wochenenden immer dicht belegt ist. „Gegenüber dem früheren Standort in der Schloßstraße konnte der Edeka durch eine größere Verkaufsfläche seinen Umsatz erhöhen“, schreibt Inhaberin Sabine Möller auf Anfrage des Haller Tagblatts. Dort sind zur Zeit 24 Mitarbeiter in Vollzeit, acht in Teilzeit und zehn 450-Euro-Jobber beschäftigt. Außerdem zwei Azubis. Daneben gibt es mit Penny und Norma noch zwei Discounter in der direkten Umgebung. „Das sind für uns Mitbewerber und Wettbewerb belebt das Geschäft“, so Möller.

Positive Entwicklung

Der Drogeriemarkt Rossmann, ebenfalls im Stockäcker, hat sich gut etabliert und ersetzt den früheren Schlecker mehr als recht. „Das Geschäft entwickelt sich seit Eröffnung im Oktober 2012 positiv. Der Standort am Stockäcker 2 ist gut. Wenn sich das Kärcherwerk vergrößert, spüren wir das auch“, schreibt die Rossmann-Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

„Auch Stabilo ist ein wichtiger Frequenzbringer. Mit seinem speziellen Sortiment für die Land- und Forstwirtschaft setzt er hier richtig was um“, so Bürgermeister Trittner. Die Stabilofiliale war ursprünglich mitten im Ortskern und ist vor Jahren in das Gewerbegebiet Häcker gezogen – mit deutlich größerer Verkaufsfläche.

Kleiner Wochenmarkt

Zwei Bäckereien, Bekleidungshaus, Schuhgeschäft mit Postfiliale, Fotostudio, Einrichtungshaus, Uhrengeschäft und Reisebüro, das sind einige Läden, die das Zentrum des Ortes lebendig halten.  Eine Bereicherung ist der wenn auch kleine Wochenmarkt immer freitagnachmittags auf dem Hospitalplatz. Seine Stammkundschaft, die auch aus den Nachbargemeinden Bühlertann, Bühlerzell und Vellberg kommt, schätzt die hochwertigen, frischen Lebensmittel von überwiegend heimischen Erzeugern.

Obersontheim hatte früher bis zu 20 Ladengeschäfte im Ortskern. „Die Zeiten sind vorbei. Diese Entwicklung kann keine Gemeinde aufhalten. Aber das meiste, was früher angeboten wurde, gibt es heute beim Edeka oder in anderen neuen Märkten“, meint Trittner.

Richtig froh ist der Bürgermeister über den gelungenen Generationenwechsel im Obersontheimer Ärztehaus. In der Gemeinschaftspraxis können bis zu fünf Ärzte mitarbeiten. Eine weitere allgemeinärztliche Praxis, ein Zahnarzt, ein Heilpraktiker und Physiotherapeuten runden das medizinische Angebot ab und sorgen auch für genug Kundschaft in der örtlichen Apotheke.

Zwei Geldinstitute

Sowohl die Sparkasse als auch die VR-Bank sind in Obersontheim vertreten. Zwar wurden die Öffnungszeiten beider Filialen gekürzt, doch immerhin gibt es noch einen Schalterbetrieb, und der Kunde kann sich persönlich beraten lassen. „In den nächsten Jahren bleibt die Filiale auf alle Fälle bestehen, zumal sich das Wachstum der Gemeinde auch positiv auf die VR-Bank auswirkt“, bestätigt deren Presseabteilung. Auch die Sparkasse Schwäbisch Hall-Crailsheim stellt klar: „An unserem Standort in Obersontheim halten wir weiterhin fest. Die wachsende Bevölkerung sowie die vielen ortsansässigen Firmen machen sich (...) bemerkbar. Wir haben in Obersontheim vergleichsweise viel Kundenverkehr und eine große Nachfrage nach Beratung“, heißt es auf HT-Nachfrage aus der Zentrale. Das Personal bleibe „Stand heute“ konstant.

Laut Bürgermeister Sigfried Trittner könnte das  Obersontheimer Ortszentrum schon noch ein paar Dienstleistungsangebote mehr wie Ingenieur- und Beratungsbüro oder Kanzleien vertragen: „Solche Nischenangebote haben immer noch Zukunft“, meint er.

Verein belebt die Gemeinde

Das Ortszentrum lebendig zu halten, ist auch ein Anliegen des Vereins Treffpunkt Obersontheim.  „Im September veranstalten wir wieder eine Hochzeitsmesse im Obersontheimer Schloss“, so Vereinsgeschäftsführer Pascal Sanwald, Das Schloss bietet sich Heiratswilligen auch als besondere Fest-Location an. Der Verein ist Nachfolger des Handels- und Gewerbevereins und will nicht nur seine Mitglieder fördern, sondern setzt sich auch mit verschiedenen Projekten für ein besseres Miteinander der Obersontheimer Bürger ein. siba