Haushalt Im Mischgebiet Gassenäcker gibt’s Platz für Handwerker

 Die Gemeinde Michelbach muss ihre Kleinkindbetreuung auf drei Gruppen erweitern. Dafür wird nun ein Anbau geplant.
 Die Gemeinde Michelbach muss ihre Kleinkindbetreuung auf drei Gruppen erweitern. Dafür wird nun ein Anbau geplant. © Foto: dpa
Michelbach / Sigrid Bauer 13.02.2019

Michelbach ist chronisch unterversorgt mit Gewerbeflächen. Ein kleines Mischgebiet mit knapp 40 000 Quadratmetern Fläche ist in Hirschfelden im Anschluss an die Siedlung Sandgraben geplant. Es ist für heimische Handwerker vorgesehen. „Eine Anfrage haben wir schon“, so Bürgermeister Werner Dörr im Gemeinderat. Der Grund gehöre bereits der Gemeinde, sodass allein die Erschließungskosten von rund 106 000 Euro verteilt auf die Jahre 2019 und 2020 für das Mischgebiet Gassenäcker anfallen würden.

Gegenüber dem Baugebiet Taubental auf der westlichen Seite der Landesstraße soll das 13 000 Quadratmeter große Gewerbegebiet Straßenäcker entstehen. Der Grunderwerb dafür ist mit 250 000 Euro eingeplant. Die Erschließung ist für 2019, 2020 und 2021 vorgesehen, die Kosten belaufen sich auf rund 400 000 Euro. Der Rat war sich einig, dafür Gelder in den Haushalt 2019 einzustellen. Die Erschließung von Gewerbeflächen in Burgbretzingen wurde verschoben.

Dringend notwendig ist der Ausbau der Kleinkindbetreuung auf drei Gruppen, und zwar in Form eines Anbaues an das bestehende Gebäude in der Manfred-Kyber-Straße. Planungskosten in Höhe von 10 000 Euro waren schon im Haushalt 2018 vorgesehen, sie werden nun verwendet. Inzwischen hat die Verwaltung schon einen Förderantrag aus dem Ausgleichsstock des Landes gestellt Baubeginn sollte dann 2020 sein. „Hier stehen wir unter hohem Zeitdruck“, sagte Dörr.

Unterkunft wird gekauft

Planungskosten in Höhe von je 10 000 Euro sind auch für die anstehenden Sanierungen der Grundschule und den Neubau des Rathauses eingestellt. Neu aufgenommen in den Haushalt wird der Kauf eines Bauhoffahrzeugs für 12 000 Euro und, nach kurzer Diskussion, der Kauf eines dritten Streusalzsilos für 20 000 Euro, der eigentlich erst 2020 beschafft werden sollte.

160 000 Euro stehen 2019 für den Erwerb eines Gebäudes in der Bergstraße zur Verfügung. Derzeit dient es als Obdachlosenunterkunft, künftig sollen dort entweder Flüchtlinge wohnen oder es soll für die Kinderbetreuung genutzt werden. Weitere 140 000 Euro sind für die Erschließung und den Erwerb von Containern zur Unterbringung von Flüchtlingen eingeplant.

Statt wie ursprünglich von der Verwaltung vorgeschlagen 50 000 Euro für die Sanierung von Straßen und Feldwegen einzustellen, hat das Gremium den Ansatz auf 150 000 Euro erhöht. Bürgermeister Werner Dörr will mit den Gemeinderäten demnächst eine Rundfahrt durch Michelbach unternehmen und die Schäden vor Ort begutachten, um danach eine Prioritätenliste zu erstellen.

Info In der Gemeinderatssitzung am Dienstag, 26. Februar, soll der Haushalt 2019 endgültig zur Satzung beschlossen werden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel