Ilshofen Ilshofen legt positiven Finanzbericht vor - Gewerbesteuer sprudelt

Die Ludwigstraße in Ilshofen soll saniert werden, aber die Gemeinde erhält keine Mittel aus dem Ausgleichstock des Landes.
Die Ludwigstraße in Ilshofen soll saniert werden, aber die Gemeinde erhält keine Mittel aus dem Ausgleichstock des Landes. © Foto:  Claudia Kern-Kalinke/Archiv
CLAUDIA KERN-KALINKE 11.08.2015
Laut Steuerschätzung könnte Ilshofen 1,3 Millionen Euro zusätzliche Gewerbesteuer erhalten. Eine Ausgleichstock-Förderung gibt es hingegen nicht.

Der Finanzzwischenbericht zum 30. Juni zeigt eigentlich ein zufriedenstellendes Ergebnis. "Das Haushaltsjahr 2015 verläuft planmäßig", fasste Bürgermeister Roland Wurmthaler zusammen.

Nach der Mai-Steuerschätzung ergeben sich geringere Einnahmen beim Gemeindeanteil an der Umsatzsteuer in Höhe von rund 2300 Euro und beim Familienlastenausgleich von 1600 Euro. Der Haushaltsansatz von 3,3 Millionen Euro an Gewerbesteuer könnte noch um 1,3 Millionen übertroffen werden. Das sei allerdings "nur eine Momentaufnahme", warnte der Bürgermeister vor allzu großer Euphorie.

In diesem Zusammenhang musste er bekannt geben, dass Ilshofen bei der Vergabe von Mitteln aus dem Ausgleichstock leer ausgegangen ist. Deshalb kann kein neues Feuerwehrfahrzeug angeschafft werden und auch die anstehende Sanierung von Ludwigstraße, Staufer- und Neue Straße in Ilshofen wirft große Probleme auf. "Dazu können wir auch keinen neuen Antrag mehr stellen", sagte Bürgermeister Wurmthaler enttäuscht.