Schwäbischer Wald Wimmelbilder in der Natur

Zwei auf drei Meter messen die Wimmelbilder, die derzeit entlang der Idyllischen Straße zu sehen sind.
Zwei auf drei Meter messen die Wimmelbilder, die derzeit entlang der Idyllischen Straße zu sehen sind. © Foto: privat
Mainhardt / swp 05.07.2018
Riesige Wimmelbilder verzaubern die Landschaft entlang der Idyllischen Straße.

Der Schwäbische Wald, und damit auch der Mainhardter Wald, ist ein Naturrefugium erster Güte. Wer ihn erleben will, muss ins Freie gehen. Warum also nicht auch eine Ausstellung da zeigen, wo der Schwäbische Wald wahrhaftig zu finden ist – in der Natur.

Auf 18 Bildtafeln an 11 Ausstellungsorten wird der Schwäbische Wald in diesem Jahr von seiner „wimmeligen“ Seite gezeigt. Natürlich lässt sich jeder Veranstaltungsort mit einer der idyllischen Wanderungen der Sammelmappe „Idyllische Straße – Wandern aktiv“ verbinden und wird so zu einem tollen Ausflugserlebnis.

In Mainhardt, zwischen Limes­anlage und Rekonstruktion der Haller Landhege, entlang der Limeslinie bei Grab, im Tannwald in Welzheim oder unter dem Steinknickleturm in Wüstenrot: Riesige Bilder präsentieren sich an elf ungewöhnlichen Plätzen entlang der Idyllischen Straße im Schwäbischen Wald. Die Motive selber stammen aus dem Wimmelbuch des Silberburgverlags, das aktuell im Buchhandel erhältlich ist und auch als Geburtsgeschenk an die Neugeborenen in den Rems-Murr-Kliniken verschenkt wird.

Die Zeichnerin Christl Schlag kennt den Schwäbischen Wald wie ihre Westentasche und nimmt alle Wimmelbildliebhaber mit auf die Reise. Sie zeigt, wie es an historischen Mühlen aussieht und dass es sich am Limes-Wachtturm bei Großerlach-Grab prima „Römerles“ spielen lässt. Oder wie wäre es mit einer Abkühlung im Ebnisee, der „Perle des Schwäbischen Waldes“? Man kann das magische Dreieck bei Mainhardt, also im „Hochland“ des Schwäbischen Waldes durchstreifen oder die geheimnisvolle Olgaschlucht auf dem Fuxi-Naturerlebnispfad erkunden. Und der Rundblick vom Juxkopf ist ebenso eingefangen wie die dampfende und zischende Schwäbische Waldbahn.

Die Schwäbische Waldfee, die Mühlenmaus, die flotte Biene, der Klinikhase Jakob zusammen mit dem Krankenhausclown sowie der bunte Handymann begleiten die Besucher durch alle Bilder und bringen Groß und Klein zum Staunen. Und auf der Rückseite der zwei mal drei Meter großen Wimmelbilder erfahren die Betrachter Interessantes zu den außergewöhnlichen Motiven. Die dargestellten Sehenswürdigkeiten werden erklärt und geben außerdem so manches Rätsel mit auf die Tour.

Auch Flyer zum Wimmelbuch

Die Landschaftsausstellung Wimmelweide kann in Mainhardt zwischen Limesanlage und Haller Landhege (am Ortseingang) bis 25. Juli bestaunt und begangen werden. Als Ausstellungsorte folgen dann Wüstenrot und Groß­erlach. Flyer zum begehbaren Wimmelbuch liegen in den jeweiligen Bürgermeisterämtern aus.

Info Weitere Informationen über die Fremdenverkehrsgemeinschaft Schwäbischer Wald, Telefon 0 71 51 / 5 01 13 76, www.schwaebischerwald.com.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel