Chorkonzert Vellberg: Höhepunkt für Freunde des Gesangs

Gediegene Stimmung beim Lampionfest.
Gediegene Stimmung beim Lampionfest. © Foto: Rainer Richter
Vellberg / Rainer Richter 21.06.2018
Das vierte Lampionfest im Vellberger Städtle zieht Teilnehmer und Besucher in seinen Bann.

Zu einem Höhepunkt für alle Freunde des Chorgesangs gedieh die vierte Auflage des Lampionfestes beim Gesangverein Talheim. In der idyllischen Atmosphäre des Vellberger Städtle kam bei heimeligem Kerzenschein schnell gute Laune auf.

Der Gesangverein Talheim präsentierte sich in guter Verfassung. Frisch, lebendig und vielstimmig moduliert ließen die Aktiven die Besucher aufhorchen. Mit „Wie ist doch die Erde so schön“ gelang ein wunderbarer Einstieg. Dirigent Eduard Wacker begleitete auf dem Keyboard den mit seinen fröhlichen Sprechanteilen unterhaltsamen Dauerbrenner „Itsy bitsy teenie weenie Honolulu Strandbikini“.

Der folgende Oberfischacher Wir-Chor setzte nachdenklichere Töne mit Peter Maffays „Ich wollte nie erwachsen sein“, Michael Jacksons „Earth Song“ und Wolfgang Petrys „Wahnsinn“. Belohnung: Das Publikum ging mit.

„Singen verleiht dir Flügel und macht das Leben bunt“ war auf manchen Mappen zu lesen, die die rot gewandeten Sänger von Popcorn, dem jüngeren Talheimer Chor, trugen. Mit Eduard Wacker als imposantem Vorsänger intonierten sie „O happy day“. Ein Schauer lief einem über den Rücken beim gefühlvoll vorgetragenen „You raise me up“.

Die Chorgemeinschaft Untermünkheim-Hessental präsentierte sich als letzter Gastverein mit Dirigent Domenico Santurri. Mit einem Medley bekannter UFA-Filmmelodien setzte man eindrucksvolle Akzente. Santurris Handschrift ist unverkennbar italienisch. Der schöne Klang wird betont. Das Solo von Alexander Koßatz, dem Vorsitzenden des Hessentaler Chores, im Song „What a wonderful world“ war ein weiteres Highlight.

Der Schlussauftritt blieb natürlich den Gastgebern vorbehalten. Beim Refrain von „Those were the days“ klatschte das Publikum begeistert mit. „Cert’nly Lord“ war die Zugabe. Nach dem Dank der Vorsitzenden Ellen Lehr vereinten sich die Stimmen aller Sänger und des Publikums beim Gute-Nacht-Lied „Der Mond ist aufgegangen“.

Info Durch das Programm führten Gerhard Mayr und Ellen Lehr.

666
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel