Kirche Hilfe für Schwestern in Braunsbach

SWP 09.02.2017
Der Ludwigsburger Sozialwissenschaftler Eckhart Hammer spricht beim Verein für Diakonie und Seelsorge.

Welche Chancen und Herausforderungen das Alter für Männer bereithält, zeigte der Sozialwissenschaftler Eckhart Hammer von der Evangelischen Hochschule in Ludwigsburg im Hessentaler Gemeindehaus. Anlass war die Mitgliederversammlung des Vereins für Diakonie und Seelsorge. Mehr als 40 Zuhörer folgten am Freitag der Einladung, teilt die Gemeinde mit.  

Hammer sprach über Veränderungen etwa in den Bereichen der Arbeit oder der Gesundheit. Er verwies auf die Notwendigkeit sozialer Netzwerke, insbesondere, wenn berufliche oder kollegiale Beziehungen abbrechen. Er benannte auch die Stärken des Alters: Zeit und Fähigkeiten, um sich für andere zu engagieren und der Familie oder der Gesellschaft etwas zurückzugeben. Der Referent machte Lust auf die „dritte und vierte Lebensphase“ und ermutigte die werdenden Senioren: „Das Beste kommt noch!“

Im Anschluss folgte der offizielle Teil. Die Mitglieder beschlossen den Haushaltsplan 2017. Der Vereinsvorsitzende, Pfarrer Kristian Kirschmann aus Sulzdorf, blickte auf die Umstrukturierungsmaßnahmen 2016 zurück. Es wurde eine außerordentliche Unterstützung für Diakonie daheim beschlossen. Damit sollen solidarisch die Braunsbacher Schwestern für Mehraufwendungen aufgrund der Naturkatastrophe bezuschusst werden.

Der Verein ist eine Einrichtung der evangelischen Kirchengemeinden Sulzdorf, Hessental und Tüngental.

Das ist ein Infokasten