Hat der Totensonntag für Sie eine Bedeutung?

MAY 22.11.2014

Wie die Menschen in Hall und Umgebung ihrer verstorbenen Angehörigen und Freunde gedenken

Klaus Zeller (55)

Bankkaufmann, Untermünkheim

Ja und nein, ich gedenke nicht unbedingt am Totensonntag der Verstorbenen. Ich trauere um liebe Menschen, aber mir ist es wichtiger, die guten Dinge im Herzen zu bewahren. Ich tröste mich durch liebe Erinnerungen, die mich das Jahr durch begleiten. Dafür brauche ich keinen speziellen Tag.

Ursula Gehm (74)

Rentnerin, Schwäbisch Hall

Ja, der Totensonntag ist für mich als Ostpreußin ein sehr wichtiger Tag. Doch seitdem mein Vater vor 14 Jahren und mein Mann vor 12 Jahren verstorben sind, denken meine Mutter und ich eher auch an den Todestagen im April und September besonders an unsere Lieben. Meine Tochter pflegt beide Gräber.

Hans-Peter Müller (72)

Rentner, Bretzfeld

Ja klar ist der Totensonntag für mich bedeutsam. Ich werde erst in die Kirche gehen und dann aufs Grab. Ich habe viele liebe Angehörige verloren, deren Gräber wir, meine Familie und ich, pflegen. Meine Mitarbeit in der Kirche gibt mir auch die Möglichkeit, die Feste zu Ehren und zur Erinnerung an die Toten mit zu gestalten.

Doris Kretschmer (54)

Personalkauffrau, Satteldorf

Nein, Totensonntag brauche ich nicht, ich kann das ganze Jahr an die Toten denken. Wenn man etwas riecht, sieht und sich dann an die Verstorbenen erinnert, das ist gut. Ich habe früher in Bayern gelebt und fand den Wettbewerb um das schönste Grabgesteck und den Zwang um den Kirchgang für mich nicht schön.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel