Schwäbisch Hall Haller Traditionscafé Ableitner: Neueröffnung im Oktober

Haller Doovelich, Hochzeitstorten und Pralinen sollen auch beim neuen Pächter des Traditioncafés Ableitner im Sortiment bleiben.
Haller Doovelich, Hochzeitstorten und Pralinen sollen auch beim neuen Pächter des Traditioncafés Ableitner im Sortiment bleiben. © Foto: Kerstin Vlcek
KV 04.07.2016
Lange wurde gerätselt, jetzt ist es klar: Bäcker- und Konditormeister Joachim Burkhart aus Gschlachtenbrezingen übernimmt das Café Ableitner. Pächterin Karin Bölz-Kipkac gibt den Betrieb an ihn ab.

„Bis Ende August bin ich noch da“, erklärt Karin Bölz-Kipkac, bisherige Pächterin des Café Ableitner in Hall. Danach werde der Betrieb in die fachkundigen Hände von Bäcker- und Konditormeister Joachim Burkhart aus Gschlachtenbretzingen übergeben.

Der Name bleibe, die Mitarbeiter bleiben und auch das gewohnte Sortiment bleibe, wie Haller Doovelich, Hochzeitstorten und Pralinen. Vor allem die Übernahme der Mitarbeiter war Karin Bölz-Kipkac „ganz ganz arg wichtig“. Ihre Kuchenrezepte überlasse sie dem neuen Pächter auch. „Er kann sie zur freien Verfügung nutzen.“

Im September hat das Café vier Wochen lang geschlossen. Dann wird renoviert. Im Oktober soll dann wieder eröffnet werden. Bis dahin „bin ich noch da“, erzählt Karin Bölz-Kipkac schmunzelnd. Was sie danach macht, wisse sie noch nicht. „Ich habe noch keinen Plan.“ Sie möchte einfach bis August noch gut fertig machen und dann einmal schauen. Im Jahr 2000 hat die gelernte Konditormeisterin das Café Ableitner übernommen. Jetzt zieht sie sich aus familiären Gründen aus dem Geschäft zurück.

Ihr Nachfolger Joachim Burkart aus Gschlachtenbretzingen ist ein Meister seines Faches. Er ist Anfang 30 und stellvertretender Schulleiter an der Akademie Deutsches Bäckerhandwerk – Württembergische Bäckerfachschule des Landesinnungsverbandes für das württembergische Bäckerhandwerk in Stuttgart, Bäcker- und Konditormeister und Betriebswirt des Handwerks.

Das Schwäbisch Haller Traditionscafé in der Bahnhofstraße 5 bis 7 gibt es schon seit rund 80 Jahren. 1925 wurde das Gebäude anscheinend zum Café umgebaut, steht im Gebäudeverzeichnis der Stadtverwaltung. Auch mit neuem Pächter soll die Kaffeehaustradition weitergeführt werden.

Info Das Café ist wie gewohnt von Dienstag bis Samstag von 9 bis 18 Uhr und an Sonn- und Feiertagen von 10.30 bis 18 Uhr geöffnet.