Exkursion Haller Schüler erkunden EU-Parlament

Das Europäische Parlament in Straßburg.
Das Europäische Parlament in Straßburg. © Foto: dpa
Schwäbisch Hall / swp 04.07.2018
Zehntklässler vom Haller Michele reisten kürzlich nach Straßburg. Ein Treffen mit Evelyne Gebhardt wurde abgesagt.

Alle Jahre wieder besuchen die Zehntklässler des Gymnasiums bei St. Michael das Europaparlament in Straßburg. Das ist Teil des Gemeinschaftskundeunterrichts. Die Schüler haben, wie es in ihrem Bericht heißt, viele interessante Eindrücke gesammelt. Allerdings verlief der Tag nicht so wie ursprünglich geplant. Evelyne Gebhardt (SPD) aus Hall, Vize-Präsidentin des EU-Parlaments, hatte ihr Treffen mit den Schülern aus organisatorischen Gründen kurzfristig abgesagt. Dennoch sei die Tagesexkursion ein voller Erfolg gewesen, schreibt die Schule weiter.

Benedict Zott, Klasse 10a, beschreibt den Tag als lohnendes außerschulisches Projekt: „Obwohl Frau Gebhardt leider nicht die Möglichkeit hatte, mit uns zu sprechen, haben wir vieles über die Abgeordneten und das Parlament gelernt. Als Erstes wurden uns der Aufbau des Parlamentes und seine Rolle erklärt, da es ja mittlerweile nur noch eine kleinere Rolle neben Brüssel spielt.“

Vor allem der Aufbau der Fraktionen sei anders als etwa im Berliner Bundestag. „Wir hatten die Möglichkeit, unsere vorher ausgearbeiteten Fragen an ihre Vertretung, die Referentin der Friedrich-Ebert-Stiftung, zu stellen.“ Diese seien ausführlich beantwortet worden.

Benedict Zott berichtet weiter, dass sich bei manchen Themen informative Debatten entwickelt hätten, beispielsweise zur Aufnahme der Türkei in die EU und zum Freihandelsabkommen TTIP. „Es war auf jeden Fall ein lohnenswerter Ausflug, der einem die EU nähergebracht hat.“

Evelyne Gebhardt habe nun angeboten, die Schüler außerhalb des EU-Parlaments zu treffen. Sie will die Schüler im Unterricht besuchen.

Das ist ein Infokasten
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel