Schwäbisch Hall Haller Herbst: Geschäfte sind am Sonntag verkaufsoffen

Auf dem Dietrich-Bonhoeffer-Platz wartet die Straße der Inklusion mit mehreren Mitmach-Aktionen.
Auf dem Dietrich-Bonhoeffer-Platz wartet die Straße der Inklusion mit mehreren Mitmach-Aktionen. © Foto: Ufuk Arslan
SWP 06.10.2015
Der Haller Herbst lockt am Wochenende mit verkaufsoffenen Sonntag und Aktionen. Der Landkreis beteiligt sich mit der Straße der Inklusion.

Den Auftakt zum Haller Herbst bildet die Eröffnung des Weindorfs am Freitag, 17 Uhr. Hohenloher Weinhoheiten wollen im Hospitalhof das erste Weinfass anstechen und mit dem Kleinen Siedershof das Festwochenende einläuten, schreibt die Touristik und Marketing Schwäbisch Hall in ihrer Ankündigung. Neben edlen Tropfen und Speisen ist auch Musik geboten. So unterhalten "Crosstrail" am Freitag, "Odi & Hirschi" am Samstagabend und "Noise Pollution" am Sonntagabend.

Am Samstag können Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre in der Gelbinger Gasse beim Kinderflohmarkt verkaufen, was das Kinderzimmer hergibt. Zeit: 9 bis 13 Uhr. Es ist keine Anmeldung nötig und es fallen keine Gebühren an. Wer sich vor Beginn des Flohmarktes eine Nummer abholt, kann bei der erstmalig ausgetragenen Wahl zum besten Anbieter gewinnen.

Verkaufsoffener Sonntag

Am Sonntag sind viele Geschäfte von 12 bis 17 Uhr verkaufsoffen. Dazu werden Aktionen geboten. Darunter sind der Markt mit alten Apfelsorten in der Gelbinger Gasse, kunsthandwerkliche Vorführungen in der Mauerstraße sowie musikalische Vorführungen in der Heimbacher Gasse und der Marktstraße. Kinderprogramm ist auf dem Sparkassen-Platz geboten. Dort wird geschminkt und gebastelt.

Das Handelszentrum Ost lockt mit kulinarischen Angeboten. Im Handelszentrum West und Kerz sind zudem Vorführungen geplant. Mit dabei ist Hit-Radio Antenne 1 mit einem Gewinnspiel. Wer alle Titel errät, kann Preise gewinnen.

Der Landkreis beteiligt sich beim Haller Herbst mit einer Straße der Inklusion. Auf dem Dietrich-Bonhoeffer-Platz können sich Besucher am Sonntag, von 12 bis 17 Uhr, bei verschiedenen Angeboten in die Lage von körperlich eingeschränkten Personen versetzen. Etwa beim Rollstuhl-Basketball oder beim Essen im Dunkeln. Insgesamt 13 Aktionen hat sich Peter Cramer, Beauftragter für die Belange von Menschen mit Behinderung, gemeinsam mit verschiedenen Selbsthilfegruppen, Vereinen und Ehrenamtlichen dafür ausgedacht. Auch für Belohnung ist gesorgt: Wer Mut beweist und mindestens drei Aktionen absolviert, bekommt dafür - so lange der Vorrat reicht - einen kleinen Preis, schreibt das Landratsamt. Das Angebot werde durch Spenden verschiedener Organisationen und Vereine finanziert.