Die Haller CDU möchte sich verjüngen. Sieben junge Kandidaten hat sie gefunden, die sich bei der Nominierungsveranstaltung im Goldenen Adler für die Gemeinderatswahl am 26. Mai auf die Liste haben setzen lassen. „Wir haben bewusst einen Block junger Menschen ziemlich an den Anfang gestellt“, sagt Stadträtin und stellvertretende Fraktionsvorsitzende Andrea Härterich. Sie selbst ist auf Listenplatz 1 gereiht. Denn ein paar bekannte Mitglieder sollten dennoch die ersten paar Listenplätze belegen. Nach ihr sind Fraktionsvorsitzender Ludger Graf von Westerholt und Doris Vogelmann gereiht.

Von Müll bis Vetternwirtschaft

Auf Platz 5 steht Judit Baki. Sie ist 34 Jahre alt, Industriekauffrau und seit 2018 CDU-Mitglied. Erfahrung in der Politik habe sie noch wenig gesammelt. „Ich bin von meiner Familie gefragt worden“, sagt Baki. Sie möchte in der neuen Legislaturperiode aktiv mitreden und -gestalten können. So auch der 35-jährige Alexander Giebel. „Mich ärgert vor allem die Vetternwirtschaft im Gemeinderat.“ Er möchte Themen angehen, die seiner Meinung nach zu wenig und zu spät behandelt werden. Wie zum Beispiel die illegale Müllablagerung im Breiteich und am Katzenkopf.

Zukunftsthemen, die junge Menschen interessieren, möchten Sven Kunert (27) und Laurenz Hofmann, mit 21 Jahren der Jüngste auf der Liste, angehen. Klimawandel und Infrastrukturausbau sind darunter. Mehr für die ideellen Werte möchte sich der 22-jährige Silas Fürstenberger einsetzen. Er möchte in jungen Menschen ein Feuer entfachen, möchte, dass sich mehr Junge für Politik interessieren. Ebenso verjüngen die Kandidatenliste der CDU Friedhelm Schönpflug (31) und Frank Röhler, Jahrgang 1981. „Ich bin froh, dass wir eine Reihe junger Kandidaten haben“, sagt Ludger Graf von Westerholt. Für die Fraktionsmitglieder sei es auch kein Problem gewesen, den Jungen den Vortritt zu lassen, merkt Härterich an.

Vorstellen und abstimmen

Anders als vor Kurzem bei der Nominierungsversammlung der Grünen, stimmen die CDU-Mitglieder über die komplette Liste auf einmal ab. Die Namen werden von Dominik Schloßstein vorgelesen und die Kandidaten stellen sich der Reihe nach vor. Danach geben die Mitglieder auch gleich ihre Stimmen für die 33 Nominierten ab. Nach einiger Zeit sind die 27 Stimmzettel ausgezählt. Ein weiterer Wahldurchgang ist nicht notwendig.

Uta Rabe, die bisher auch im Gemeinderat sitzt, stellt sich nicht mehr zur Wahl. Dafür aber für den Kreistag. „Das hat persönliche Gründe“, sagt sie. Vor der Gemeinderatsliste wird von den CDU-Mitgliedern nämlich noch jene für die Wahlen zum Kreistag festgelegt.

Das könnte dich auch interessieren:
Rosenmontagsball in Bühlerzell

Bildergalerie Rosenmontagsball in Bühlerzell

33 Kandidaten sind nominiert


Folgende Kandidaten stellen sich in angegebener Reihenfolge für den CDU Stadtverband Schwäbisch Hall zur Wahl: Andrea Härterich, Ludger Graf von Westerholt, Doris Vogelmann, Frank N. Walter, Judit Baki, Alexander Giebel, Sven Kunert, Laurenz Hofmann, Silas Fürstenberger, Ulrich Reichert, Friedhelm Schönpflug, Marion Straube, Armin Stutz, Susanne Sommer, Frank Röhler, Thomas Weber, Walter-Heinrich Frank, Martin Lindner, Ulrike Schmidt, Arthur Kunst, Hermann Schock, Wolfgang Zügel, Rosemarie Biedermann, Michael Wurst, Claudia Seeger, Martin Ott, Astrid Flint-Wagner, Martin Stümpfig, Sonja Schäfer, Manfred Ruchotzki, Petra Denz, Heinz Kugele, Sebastian Seeger. kv