Rosengarten Grundschule Rosengarten hat mit Dorothea Staudenmaier neue Rektorin

NORBERT ACKER 10.12.2015
Mit der Einsetzung von Dorothea Staudenmaier als Rektorin hat die Grundschule Rosengarten wieder eine Spitze. Die Feier zeigt die tiefe Verbundenheit von Eltern, Kollegen und Schülern mit der Pädagogin. Mit Bildergalerie.

Kinder toben durch die Rosengartenhalle, die Erwachsenen sind in Gespräche vertieft. Dann nehmen alle Platz und Lehrerin Lucia Fuchs begrüßt die Gäste zur Einsetzungsfeier von Dorothea Staudenmaier als Rektorin der Grundschule Rosengarten. Fuchs gratuliert der neuen Chefin und lobt deren Sinn für Ausgewogenheit und ihr "nicht selbstverständliches Engagement". "Ein Tag, auf den wir lange hingefiebert haben", mit diesen Worten leitet Ursula Jordan, Leitende Schulamtsdirektorin am Staatlichen Schulamt Künzelsau, ihre Rede ein. Sie legt Staudenmaier, die auch Musik unterrichtet, nah, die Schule "mit Musik zu leiten". "Stellen Sie sich ihr Kollegium als Orchester vor", so Jordan. Eine Führungskraft müsse den Blick auf das Große und Ganze haben, aber auch die leisen Töne oder Akteure einbinden.

Rosengartens Bürgermeister Jürgen König zeigt sich "froh und dankbar", dass "die Hängepartie endlich zu Ende ist". Damit spielt er auf die über einjährige Vakanz an der Spitze der Grundschule an. Staudenmaier hat sich 2014 nach dem Ausscheiden von Ralf Völker, der die Schule 33 Jahre geleitet hat und auch bei der Einsetzung seiner Nachfolgerin anwesend ist, um den Posten beworben. Eine Zusage ist erst in diesem Jahr gekommen. Die Gemeinde als Schulträger, so König, habe ein großes Interesse an einer funktionierenden Schule. Im Betrieb habe man zwar nicht gemerkt, dass die Schule kommissarisch von Staudenmaier geleitet wurde, eine besetzte Rektorenstelle sei aber besser. Als Kernaufgabe für die Zukunft nannte er die Ganztagesschule.

Warme Worte bekommt Staudenmaier vom Personalbeirat, Schuldekan Kurt-Wolfgang Schatz, Elternbeirat und Vertreten des Fördervereins, Vertretern der verlässlichen Grundschule sowie vom Kollegium und Mitarbeitern im Sekretariat mit auf den Weg. "Endlich bis du die Chefin hier", singen letztere und bitten "Bitte bleib noch lange hier". Der Geschenktisch füllt sich zusehends. Grundschüler bringen ihrer Rektorin ein Ständchen, führen einen Tanz auf und Staudenmaiers eigene Klasse 4 a überbringt "Gute Wünsche". Die Rektoren der umliegenden Grundschulen gratulieren mit "Viel Glück und viel Segen", das die Gäste als Kanon mitsingen.

Dann ist es an der Reihe für Staudenmaier, ein paar Worte zu sagen. "Das ist der Beruf, den ich liebe", stellt die vierfache Mutter fest. Als Rektorin will sie Initiatorin, Koordinatorin und eine Führungskraft mit einem Ohr für alle sein - Kollegen, Eltern, Schüler und Schulträger. Die Aufgaben der Zukunft sieht sie in den Themen Digitalisierung der Medienwelt, Inklusion, Integration von Flüchtlingskindern und in der Frage der Schulform. Sie ist überzeugt: "Wir werden für alles standortspezifische Lösungen finden, gemeinsam mit allen Partnern."

Info Die Grundschule Rosengarten besuchen zurzeit 156 Kinder in acht Klassen. Die Schule ist zweizügig. Mit der Verlässlichen Grundschule bietet die Gemeinde ein Betreuungsangebot von 7 bis 17 Uhr an.

Lesen Sie hier weiter: Ein Kommentar von unserem Redakteur Norbert Acker.

Zur Person

Dorothea Staudenmaier ist 1964 in Heidelberg geboren. Im Anschluss ans Abitur studierte sie an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg. Ihr Referendariat hat sie 1989 an der Blankenheimschule in Steinheim/Murr begonnen. Nach einem Jahr hat Staudenmaier ihr erstes Kind bekommen. 1991 hat sie das Referendariat abgeschlossen und ist Lehrerin in Gottwollshausen geworden. 1992 hat sie eine lange Familienpause eingelegt. 2004 hat sie in Rosengarten angefangen, 2011 ist sie dort Konrektorin geworden. 2014 hat sie sich als Nachfolgerin des langjährigen Schulleiters Ralf Völker beworben und die Schule seitdem kommissarisch geleitet. Die Ernennungsurkunde als Rektorin hat sie im Oktober erhalten. Staudenmaier ist verheiratet und hat vier Kinder. Sie lebt mit ihrer Familie in Rieden. noa