Umfrage Gibt es in Schwäbisch Hall Wohnungsnot?

Am Sonnenrain wird kräftig gebaut.
Am Sonnenrain wird kräftig gebaut. © Foto: Am Sonnenrain wird kräftig gebaut. Archivfoto: Linz
Schwäbisch Hall / swp 24.09.2018
Die Sozialdemokraten wollen am Dienstag in der Kultbucht mit Bürgern und Experten diskutieren.

Wohnraum schaffen für alle – was kann die Stadt leisten? Auf diese Frage hoffen die Sozialdemokraten eine Antwort zu finden. Dazu beginnt am kommenden Dienstag, 25. September, um 19.30 Uhr die zweite Veranstaltung der neuen SPD-Themenreihe.

Unter der Überschrift „Lassen Sie uns über Hall reden“ werden politische Fragestellungen gezielt aus der Haller Perspektive diskutiert. Nach der Schulstruktur geht es dieses Mal um die Wohnraumproblematik.

Die Nachfrage nach Baugrundstücken und Wohnungen in der Stadt ist unverändert hoch, wie die Erfahrungen bei der Erschließung neuer Baugebiete zeigen. Was behindert eine schnellere Anpassung des Angebots an die Nachfrage am stärksten?  Gibt es in Hall Wohnungsnot für untere Einkommensgruppen?

Welche Erwartungen gibt es aus Sicht der Mieter? Welche aus Sicht der Wohnungseigentümer oder der Wohnungsbauunternehmen? Wie beeinflusst der demographische Wandel den Bedarf an Wohnraum?

 Auf dem Podium im Theatersaal in der Kultbucht nehmen Stellung: Wolf Gieseke, Geschäftsführer der städtischen Wohnungsbaugesellschaft GWG; Timo Rößler, Geschäftsführer von Röwisch Wohnbau; Johannes Kütterer, Rechtsberater des Mietervereins und Joachim Bass, Rechtsberater von Haus und Grund. Damit sind die verschiedenen Perspektiven bei dieser Thematik repräsentiert, so die Partei. Es moderiert der SPD-Stadtratsfraktionsvorsitzende Helmut Kaiser. Alle Bürger eingeladen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel