Mainhardt Riegenhoffest: genießen und erleben

Viele Besucher kommen am Sonntag auf den Riegenhof der Familie Braun bei Mainhardt. Das Fest im Rahmen des Tags des Schwäbischen Waldes ist gemütlich und beliebt.
Viele Besucher kommen am Sonntag auf den Riegenhof der Familie Braun bei Mainhardt. Das Fest im Rahmen des Tags des Schwäbischen Waldes ist gemütlich und beliebt. © Foto: Oliver Färber
Mainhardt / Oliver Färber 18.09.2018
Bio- und andere heimische Produkte, ein Begleitprogramm vor allem für Kinder und Sonnenschein locken am Tag des Schwäbischen Walds zum Fest auf dem Riegenhof.

Die Sonne steht am Sonntagmittag hoch über dem Riegenhof bei Mainhardt. Eine Lawine von Autos steht nebeneinandergereiht vor dem Gehöft. Auf dem großzügigen Demeter-Betrieb Braun, der zum großen Hoffest geladen hat, verteilt sich die Besucherschar gut. Das Team der Gastgeber hat aber trotzdem alle Hände voll zu tun: Viele sind vor allem gekommen, um dort gemütlich zu genießen und zu schlemmen. Für die meisten ist die Veranstaltung eben längst kein Geheimtipp mehr. Sie wissen sehr gut, dass es dort neben einem breiten Angebot an Kulinarischem dazu gehört, in angenehmer Atmosphäre seine Seele baumeln zu lassen.

Der Renner an diesem Sonntag ist der Rinderbraten mit Spätzle. Dazu serviert die Band Friends & Guitars die passende Musik zum Genießen. Auch am Stand mit den wilden Kartoffeln ist viel los. Am Nachmittag sind die süßen Waffeln gefragt. Auch der eine oder andere Schluck Secco fließt.

Drunten im Bio-Lädle geht es auch ohne Hoffest gern etwas eng zu, so viele besondere Waren gibt es dort zu erstehen. Dank des großen Ansturms an Interessenten ist das Geschäft mit den regionalen Waren besonders gefragt. Viele Informationen gibt’s gratis dazu. Einige Interessenten erfahren, welche Produkte die Familie Braun das ganze Jahr über anbietet – und wollen regelmäßig wiederkommen.

Neugierige Blicke

So wie Inge Klösterle. Sie ist mit ihrer Familie aus der Nähe von Murrhardt gekommen. „Es ist zwar ein Stück zu fahren, aber die Philosophie und die Produkte hier gefallen mir gut“, meint sie. Zum ersten Mal habe sie nun auf dem Riegenhof Halt gemacht. Sie sei schon ein paar Mal vorbeigefahren. „Und ich habe ein paar neugierige Blicke von der Bundesstraße heruntergeworfen“, sagt sie und grinst. Auf der Suche nach einer Familienveranstaltung am Wochenende sei die Wahl dann auf das Hoffest gefallen. „Dass es hier so vieles gibt, hätte ich nicht gedacht“, gibt sie zu. Jetzt will sie aber hinüber zu ihrer Familie. Die Tochter ist gerade bei den Ponys.

Nach dem Essen schlendern viele Besucher über den kleinen Kunsthandwerkermarkt. Zu jedem Stück haben die Anbieter auf Wunsch dessen Entstehungsgeschichte parat. Gleich nebenan werden Äpfel frisch gepresst. Der süße Saft schmeckt köstlich. Im Gegenzug wird um eine Spende für einen Waldkindergarten gebeten.

Etwas versteckt hat Diana Monson eine ganze Schar Kinder um sich versammelt. Mit vielen Gesten erzählt sie bildhaft Märchen. Die kleinen Hoffestbesucher lauschen mit leuchtenden Augen. Der Kräutergarten zieht viele Blicke auf sich. Bei einer Führung gibt es interessante Informationen über die Pflanzen.

Familientag auf dem Riegenhof

Die Familie Halter verlässt am Nachmittag den Riegenhof wieder. „Es war wirklich ein schöner Familientag“, meint Vater Erich. Die beiden Kinder wirken müde, aber zufrieden. „Das Spielen im Stroh war schön“, meint die siebenjährige Emily. Auch dass sie das Pferd streicheln konnte, will sie am nächsten Tag gleich in der Schule erzählen. „Und etwas Schönes für den Garten habe ich auch noch mitgenommen“, freut sich Mutter Hannah. Bald will sie wieder auf dem Riegenhof sein: „Zum Einkaufen. Mir ist gesunde Ernährung bei meiner Familie wichtig.“

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel