Schwäbisch Hall Geld für Klinik-Clowns

Bei der Scheckübergabe an die Klinik-Clowns: Die Mitglieder der Juniorenfirma aus den letzten zwei Jahrgängen zusammen mit den betreuenden Lehrern Joachim Pfeiffer und Harald Kochendörfer. Privatfoto
Bei der Scheckübergabe an die Klinik-Clowns: Die Mitglieder der Juniorenfirma aus den letzten zwei Jahrgängen zusammen mit den betreuenden Lehrern Joachim Pfeiffer und Harald Kochendörfer. Privatfoto
SWP 13.06.2014

Die Juniorenfirma Papyrus, bestehend aus Zwölftklässlern, verkauft in den Pausen Schulartikel. Erlöse gehen nun an die Klinik-Clowns. Die Firma gibt es seit 1996 an der Kaufmännischen Schule in Hall.

Es ist eine Arbeitsgemeinschaft der Klasse 12 des Wirtschaftsgymnasiums. Die Mitglieder betreiben selbstständig und ehrenamtlich in der großen Pause einen Verkaufsstand, an dem Artikel für den täglichen Schulbedarf angeboten und verkauft werden. Die "Jufis" arbeiten auch bei Schulveranstaltungen, etwa Elternsprechtagen, mit.

Die Mitarbeiter der Juniorenfirma Papyrus überreichten nun eine 1000-Euro-Spende an die Klinik-Clowns des Diakonie-Klinikums, das Geld stammt aus den erwirtschafteten Gewinnen der vergangenen Jahre. Die Klinik-Clowns sind einmal in der Woche auf den Stationen der Klinik für Kinder und Jugendliche unterwegs. Sie leisten einen Beitrag dazu, dass Patienten eine kurze Auszeit vom Klinikalltag erleben. Die Arbeit der Clowns wird komplett über Spenden finanziert.