Schwäbisch Hall / swp  Uhr
Am Sonntag werden vielerorts an die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft erinnert.

Einige Gedenkfeiern zum Volkstrauertag finden am kommenden Sonntag auch in Schwäbisch Hall und den Teilorten statt. Am Volkstrauertag sollen sich die Menschen an die Kriegstoten und Opfer der Gewaltbereitschaft und Gewaltherrschaft aller Nationen erinnern, so der Anspruch an diesen staatlichen Gedenktag.

1943 wird der Diak-Gynäkologe Dr. Hellmut Teichmann versetzt – weil er Frauen nicht zur Abtreibung zwingen wollte.

Eine zentrale Gedenkfeier beginnt am Sonntag um 11.30 Uhr auf dem Waldfriedhof. Dazu musiziert ein Ensemble des Stadtorchesters sowie Schüler des Erasmus-Widmann-Gymnasiums mit Pfarrer Matthias Imkampe. Die Gedenkrede hält Peter Klink. Halls Erster Bürgermeister legt auch einen Kranz nieder.

Vor exakt 100 Jahren wird in der Novemberrevolution die Republik ausgerufen. Zwei Tage später endet der Krieg.

Weitere Gedenkfeiern:

Hessental

10 Uhr evangelischer Gottesdienst in der Matthäuskirche

10.30 Uhr katholischer Gottesdienst in St. Maria

11.45 Uhr Gedenkfeier auf dem Friedhof

Bibersfeld

10 Uhr evangelischer Gottesdienst

11 Uhr Gedenkfeier vor der Kirche am Ehrenmal

Sittenhardt

11.30 Uhr Gedenkfeier auf dem Friedhof

Sulzdorf

9.30 Uhr evangelischer Gottesdienst

10.45 Uhr Gedenkfeier auf dem Friedhof

Eltershofen

10.30 Uhr evangelischer Gottesdienst

11.30 Uhr Gedenkfeier auf dem Friedhof

Stadtarchivar Dr. Andreas Maisch erläutert bei einem Vortrag, dass Menschen jüdischen Glaubens auch im Mittelalter in Hall verfolgt wurden.