Schwäbisch Hall Friseurin werden im Alter von 42 Jahren

Angela Hertfelder im Gespräch mit Erich Schumacher, Weiterbildungsberater der Agentur für Arbeit in Hall.
Angela Hertfelder im Gespräch mit Erich Schumacher, Weiterbildungsberater der Agentur für Arbeit in Hall. © Foto: AA
Schwäbisch Hall / SWP 27.11.2014
Wer gering qualifiziert ist, aber einen Beruf erlernen will, kann auf Unterstütztung durch die Agentur für Arbeit hoffen. Eine 42-Jährige wagt diesen Schritt.

Aktuell kommen rechnerisch auf einen Bewerber 1,24 Ausbildungsstellen. Es gibt Berufsbereiche im Handwerk, in denen das Missverhältnis noch deutlicher ist.

Für Angela Hertfelder, Inhaberin eines Friseursalons in Hall, ist klar: "Als Unternehmerin muss ich mich den Gegebenheiten auf dem Arbeitsmarkt anpassen und neue Ideen entwickeln, um Fachkräfte zu gewinnen." Um ihre Friseurinnen zu entlasten, beschäftigt sie Servicekräfte in Teilzeit.

Eine dieser Servicekräfte ist Mutter einer 16-jährigen Tochter, die nach der Familienpause in das Berufsleben zurückgekehrt ist. Sie hat viel Freude an der Tätigkeit im Friseursalon und so entwickelte sich die Idee, nach einer Perspektive für eine Vollzeitbeschäftigung im Salon zu suchen. Angela Hertfelder schlug ihr eine Umschulung zur Friseurin vor. Wie dieser Weg finanziell auf sicheren Beinen stehen kann, zeigte Erich Schumacher, Weiterbildungsberater in der Agentur für Arbeit, auf. In diesem Fall sieht der Gesetzgeber einen Arbeitsentgeltzuschuss in Höhe von 50 Prozent vor.

Nach wie vor werden die Chancen und Risiken am Arbeitsmarkt aber entscheidend von der Qualifikation bestimmt, so die Agentur. Gering qualifizierte und ältere Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer tragen das mit Abstand größte Arbeitsmarktrisiko, ihre Beteiligung an Weiterbildung ist dennoch gering.

Seit 2006 stehen den Agenturen für Arbeit zur Unterstützung der Qualifizierungsförderung von Beschäftigten im Rahmen eines speziellen Programms zusätzliche Mittel zur Verfügung. Zielgruppe des Programms sind geringqualifizierte Beschäftigte.

Anfang August hat die ehemalige Servicekraft mit ihrer Umschulung zur Friseurin begonnen: "Es ist schon eine große Umstellung wieder die Schulbank zu drücken."