Untermünkheim Frische Forellen locken auf die Enslinger Genswosen

Untermünkheim / Oliver Färber 20.08.2018
Der Untermünkheimer Angelverein FHG hat bei seinem Fest am Sonntag viele Besucher. Die gegrillten Forellen sind der Renner.

Kurz nach 12 Uhr gibt es immer noch lange Schlangen auf dem Enslinger Genswosen. Das Fest des Angelvereins FHG Untermünkheim ist längst kein Geheimtipp mehr – und so nehmen es viele Besucher in Kauf, für ihre Forelle auch einmal länger anzustehen. „Eigentlich normalisiert es sich jetzt gerade“, verrät Hans Kraft. Seit Juli ist er einer der beiden Vorsitzenden. Beim Verein ist schon länger dabei. So einen Andrang so früh am Sonntag, das habe auch er noch nicht erlebt. Die ersten Hungrigen seien diesmal schon gegen 11 Uhr auf aufgetaucht.

„Wir haben dieses Jahr mehr frische Forellen besorgt“, erklärt er. 2017 hätten sich Besucher, die etwas später gekommen waren, darüber beschwert, dass sie leer ausgingen. Aber auch in diesem Jahr sind die Forellen – gerade wegen des großen Ansturms – am späten Mittag komplett verkauft. „Aber lieber ist es so, als dass wir etwas übrig haben“, bitte Kraft um Verständnis.

Und auch dafür, dass die Leute gerade während des größten Ansturms etwas länger warten mussten: „Wir sind an die Kapazitätsgrenzen gestoßen“, räumt Kraft ein. Fünf große Grills sind im Einsatz, acht Helfer sind nur am Stand für den frischen Fisch eingeteilt. „Die haben in anderthalb Stunden 300 Forellen fertig gemacht. Das muss man sich ´mal überlegen“, so der Vorsitzende. Demnächst komme noch eine Geburtstagsgesellschaft mit 25 Personen, die sich angemeldet habe.

Besonders freut er sich über das gute Sommerwetter. „Das ist jedes Mal so, wenn der Musikverein spielt. Naja, bis auf ein Mal“, sagt Hans Kraft und lächelt verschmitzt.

600

Fische hat der Untermünkheimer Angelverein FHG für sein gestriges Fest geordert und verarbeitet – immerhin zehn Prozent mehr als im vergangenen Jahr.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel