Das Klimakabinett der Bundesregierung tagt am 20. September in Berlin. Daher weitet sich beim globalen Streik an diesem Freitag in Hall die Zahl der Mitwirkenden aus. Rebecca Benz und Hannah Thomas von der Sibilla-Egen-Schule organisieren mit Benedict Zott vom Gymnasium bei St. Michael die Haller Fridays-for-Future-Demos. Sie rufen dazu auf, besonders zahlreich zu kommen. Die Kundgebung startet um 13.30 Uhr auf dem Marktplatz. Eine Gruppe von Eltern hat sich gegründet, die sich „Parents for Future“ nennt. „Wir hoffen, dass am Freitag sehr viele Erwachsene den Mut finden, zu der Veranstaltung zu kommen“, schreibt Hanne Noebel aus Hall. Unterstützung gibt es von Seiten der Parteien. Mehrere Jugendorgansationen haben ihr Mitwirken zugesichert, erläutet Zott. Sie würden in Aktion treten, wenn die Demo den Haalplatz erreicht. Diesmal startet und beendet die Gruppe ihren Gang durch die Innenstadt auf dem Marktplatz.

Bereits um 13 Uhr bieten die evangelischen Innenstadtgemeinden eine Andacht an. Sie wird in der Michaelskirche abgehalten.

Kontakt Auf Instagram: fridaysforfuture_sha. Die Elternvereinigung findet man auf: www.parentsforfuture.de/de/Schwäbisch-Hall

Das könnte dich auch interessieren:

Schwerpunktausgabe über den Klimaschutz


Das Haller Tagblatt berichtet in der Freitagsausgabe ausführlich über die Themen Klimawandel und Klimaschutz. Im Freitagsinterview berichten die Fridays-for-Future-Schüler über Erfolge und Grenzen des Protests. Ein Ökopionier kommt auf der Menschenseite zu Wort. Das Wirtschaftsressort berichtet über Energiesparerfolge der Bausparkasse Schwäbisch Hall. Wie es um die Naturschutzgebiete und die Grundwasserspeicher bestellt ist, lesen Sie am Freitag in der Zeitung.  tob