Schwäbisch Hall Michael Heller spielt in „Saturday Night Fever“

Michael Heller freut sich schon darauf, Bobby C in „Saturday Night Fever“ zu spielen.
Michael Heller freut sich schon darauf, Bobby C in „Saturday Night Fever“ zu spielen. © Foto: Kerstin Vlcek
Schwäbisch Hall / Kerstin Vlcek 29.06.2018
Darsteller Michael Heller verkörpert die Rolle des Bobby C im Musical „Saturday Night Fever“, das am morgigen Samstag auf der Großen Treppe Premiere feiert. Er erzählt, warum er seinen Job liebt.

Diese Rolle will ich unbedingt spielen“, erklärt Michael Heller, der im Freilichtspielemusical „Saturday Night Fever“ Bobby C verkörpert. Mit 13 Jahren hat er das Musical in Köln gesehen und war sofort begeistert davon, erzählt er mit blitzenden braunen Augen. „Über die Jahre ging mir das Lied ‚Tragedy’, das Bobby C singt, nicht mehr aus dem Kopf.“

2015 war es dann so weit. In Amstetten wurde das Musical nach Jahren wieder aufgeführt und Heller war sofort dabei. Und was fasziniert ihn gerade an dieser Rolle? „Die Figur hat so viele Facetten.“ Umso begeisterter ist er, dass er Bobby C nun auch auf der Großen Treppe spielen darf. Dabei hat er die Ausschreibung von den Freilichtspielen damals gar nicht gesehen. Erst im Februar hat er gehört, dass es eine Audition gab. Er hatte Glück. Der gecastete Schauspieler für Bobby C konnte aus terminlichen Gründen die Rolle nicht annehmen. So war Michael Heller dabei.

Mit der Treppe warm geworden

„Es ist das erste Mal, dass ich auf einer Freilichtbühne spiele und auf Treppen.“ Probleme hat er mit diesen nicht. „Ich bin mit der Treppe schon warm geworden“, erklärt er schmunzelnd.

Bereits seit zehn Jahren steht Heller auf der Bühne, zum Beispiel in Musicals wie „Hairspray“, „Grease“ oder „Flashdance“. Für ihn ist Musical die spannendste Form, um ein Stück auf die Bühne zu bringen. „Da werden alle Elemente verbunden, Artistik, Tanz und Choreografien.“ Die Rollen müssen für Heller aber auch Tiefgang haben und das sei in „Saturday Night Fever“ der Fall. „Da ist nicht alles nur happy.“ Aber gerade in Deutschland sei das Dogma, dass Musicals nur leichte Unterhaltung bieten. „Langsam werden die Deutschen aber wach und begreifen, dass es nicht immer nur um Katzen und Züge geht.“

Michael Heller hat aber noch andere Talente, er war nämlich früher Kunstturner. Bevor er mit dem Schauspielern angefangen hat, hat er den Europameisterschaftstitel und Vizeweltmeistertitel im Rope Skipping gewonnen – Seilspringen mit hohem Tempo und akrobatischen Figuren. „Deshalb wäre ich auch fast beim Zirkus gelandet.“ 2006 hat er sich aber dann doch dazu entschieden, eine Musicalausbildung in Folkwang zu beginnen. „Im Nachhi­nein betrachtet, bin ich sehr froh darüber.“

Er steht aber nicht nur als Schauspieler auf der Bühne, sondern auch als Sänger. In Erinnerung wird ihm sein Auftritt vor Kurzem in Südkorea bleiben. Dort wurde er nämlich wie ein Popstar gefeiert. „Es war irre und surreal, wie die Koreaner angefangen haben zu schreien, als ich die Bühne betreten habe.“ Starallüren hat der 33-Jährige aber nicht. „Man hat seine drei Stunden Ruhm auf der Bühne, dann geht man nach Hause und es ist wieder alles ganz normal.“

Michael Heller liebt seinen Job, auch wenn dieser oft wenig Zeit für Freunde und Familie lässt. Trotz allem nimmt er sich die Zeit, seinen Partner, mit dem er seit acht Jahren zusammen ist, alle paar Wochen zu sehen. „Zur Premiere am Samstag kann er leider nicht kommen, weil er da selbst gerade eine Aufführung hat, aber er hat mich hier in Hall schon besucht.“ Nach seinem Engagement bei den Freilichtspielen geht es für Heller ab in die Schweiz, genauer gesagt nach St. Gallen. Dort spielt er dann im Musical „Priscilla“.

Vom Rope Skipper zum Musicaldarsteller und Sänger

Michael Heller wurde am 20. November 1984 in Büren im östlichen Nordrhein-­Westfalen geboren. Von 2006 bis 2010 studierte er an der Folkwang-Hochschule in Essen (Studiengang Musical mit den Fächern Schauspiel, Gesang, Tanz). Später kamen Engagements, wie zum Beispiel 2008 für die Weihnachtsrevue „Last Christmas“ im Capitol-Theater Düsseldorf und 2009 als A-Rab in „West Side Story“ und Hans in „Into the Woods“ im Theater Hagen. 2009 spielte er auch in „Hairspray“ in Köln und danach spielte er von 2010 bis 2011 in „Grease“. 2012 führte er sein Solokonzert „Formidable! Vom Musical zum Chanson“ in Essen auf. Ab September 2011 bis Juni 2014 spielte er in „Aida“ die Rolle des Mereb im Opernhaus Chemnitz. Seit 2007 betreibt Michael Heller auch einen Youtube-Kanal. Außerdem ist er Europameister und Vizeweltmeister im Rope Skipping. Er gibt auch Konzerte, zum Beispiel in Südkorea. Zwei neue Projekte stehen an, eines davon ist das Musical „Priscilla“, in dem er in St. Gallen, Schweiz, spielen wird. Heller hat den Verein Offstage Germany gegründet und ist auch als Regisseur und Choreograf aktiv und lebt in Berlin. kv

Info „Saturday Night Fever“ feiert am Samstag um 20.30 Uhr Premiere auf der Großen Treppe.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel