Landkreis Frauen werden gebraucht

Landkreis / NORBERT ACKER 28.11.2014
Im Landkreis Schwäbisch Hall liegt die Arbeitslosenquote wie auch im Vormonat bei 3,4 Prozent. Im November wurden 3631 Arbeitslose gezählt. Positiv sind vor allem sinkende Arbeitslosenzahlen bei Frauen.

Die Arbeitslosenquote liegt im Agenturbezirk (dieser umfasst die Kreise Schwäbisch Hall, Hohenlohe, Main-Tauber und Neckar-Odenwald) wie im Vormonat und wie auch im November 2013 bei stabilen 3,3 Prozent. Die durchschnittliche Arbeitslosenquote in Baden-Württemberg liegt bei 3,8 Prozent.

"Der November hat uns einen leichten Rückgang gebracht, der auf die sinkenden Arbeitslosenzahlen bei Jüngeren unter 25 und den Frauen zurückzuführen ist", sagt Thekla Schlör, Leiterin der Arbeitsagentur Schwäbisch Hall-Tauberbischofsheim. Ein großes Potenzial bei der Fachkräftesicherung liege ihrer Meinung nach darin, Frauen länger in Beschäftigung zu bringen und auch zu halten. Dabei müssten auch die Frauen erreicht werden, die keiner sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung nachgingen, nicht arbeitslos gemeldet seien, aber trotzdem arbeiten wollten. In den vergangenen fünf Jahren sei die Beschäftigungsquote der Frauen um knapp 10 Prozent gestiegen und liege mit 52,4 Prozent im Agenturbezirk über dem Bundesdurchschnitt bei 50,1 Prozent. Hier sei man im Agenturbezirk auf einem guten Weg, es müsse aber noch mehr passieren. Gerade im Hinblick auf den zu erwartenden Fachkräftemangel in den kommenden Jahren. "Es muss uns gelingen, die Erwerbsbeteiligung der Frauen weiter zu erhöhen", sagt Schlör. Sie verweist darauf, das die Agentur für Arbeit zu diesem Zweck regelmäßige Informationsveranstaltungen anbiete.

Über 4000 Stellen offen

Die Nachfrage nach Arbeitskräften ist nach wie vor hoch. Im Agenturbezirk sind 4345 offene Stellen gemeldet. Die Arbeitgeber haben 1360 neue Stellen gemeldet, das sind 230 mehr als im Oktober. Ein Schwerpunkt bei den Zuwächsen der offenen Stellenangebote liegt bei der Zeitarbeit. Hier ginge es laut Schlör vor allem um die Bereiche Industrie und Fertigung. Stabil seien vor allem die Bereiche Handwerk und Pflege. "Doch auch im Handel sieht es gut aus, gerade jetzt saisonbedingt zur Weihnachtszeit", sagt Schlör. Insgesamt gebe es aber keine Auffälligkeiten, der Arbeitsmarkt im Landkreis Schwäbisch Hall und im Agenturbezirk präsentiere sich erneut als "sehr stabil".

Info Frauen, die wieder arbeiten wollen, können sich jeden ersten Donnerstag im Monat bei der Telefonsprechstunde der Agentur für Arbeit informieren. Heide Rauch hilft unter Telefon 0791 / 97 58-112 weiter.

Arbeitsmarktdaten im Bezirk Schwäbisch Hall-Tauberbischofsheim im November 2014

Arbeitslosenquote

Bezirk: 3,3 Prozent

(Vormonat: 3,3 Prozent)

Landkreis Hall: 3,4 Prozent (Vormonat: 3,4)

Altkreis Schwäbisch Hall:

3,4 Prozent (Vormonat: 3,3)

Altkreis Crailsheim: 3,5

Prozent (Vormonat: 3,6)

Hohenlohekreis:

2,8 Prozent (Vormonat: 2,8)

Main-Tauber-Kreis: 3,1

(Vormonat: 3,2 Prozent)

Neckar-Odenwald-Kreis: 3,6 Prozent (Vormonat: 3,7)

Landesdurchschnitt: 3,8

Zahl der Arbeitslosen

Bezirk: 10526

(Vormonat: 10614)

Landkreis Hall: 3631

(Vormonat: 3653)

Hohenlohekreis: 1803

(Vormonat: 1760)

Main-Tauber-Kreis: 2302

(Vormonat: 2346)

Neckar-Odenwald-Kreis: 2790 (Vormonat: 2855)

Offene Stellen

Bezirk: 4345

(Vormonat: 4415)

Landkreis Hall: 1448

(Vormonat: 1435)

Hohenlohekreis: 840

(Vormonat: 826)

Main-Tauber-Kreis: 1340

(Vormonat: 1479)

Neckar-Odenwald-Kreis:

717 (Vormonat: 675)

Arbeitslosigkeit nach Alter und Geschlecht

Männer: 51 Prozent

Frauen: 49 Prozent

Jugendliche bis 25 Jahre:

9,6 Prozent

Ältere von 50 bis 65 Jahre: 26,4 Prozent

Langzeit: 32,5 Prozent

Ausländer: 15,8 Prozent

Zu- und Abgang

Neu (im Kreis): 1008 (1122)

Arbeitslosigkeit beendet:

1032 (1357)

SWP

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel