Schwäbisch Hall Fotos und Lesung stimmen ein

Im vergangenen Jahr fotografierte Hans Kumpf den Jazz-Gitarristen Ralph Towner in der Hospitalkirche.
Im vergangenen Jahr fotografierte Hans Kumpf den Jazz-Gitarristen Ralph Towner in der Hospitalkirche. © Foto: haku
Schwäbisch Hall / SWP 25.02.2016
Noch knapp drei Wochen bis zum zehnten Jazz-Art-Festival in Hall: Im Rahmenprogramm wird am Dienstag, 1. März, mit Vernissage und Lesung im Goethe-Institut schon mal auf das Ereignis eingestimmt.

Seit fast fünf Jahrzehnten fotografiert Hans Kumpf die internationale Jazzszene. Veröffentlichungen finden sich in Fachzeitschriften, Tageszeitungen, Büchern und auf Hüllen von Tonträgern. Auch das Jazz-Art-Festival hat der in Hall lebende Journalist und Klarinettist seit Beginn mit der Kamera begleitet. Die Ausstellung zeigt einen Querschnitt und lässt damit Festivalmomente Revue passieren - mit Künstlern wie etwa Charles Lloyd, Bill Ramsey, Paul Kuhn, Chico Freeman, Vijay Iyer, Ralph Towner und Omar Sosa.

Die Fotoausstellung wird am Dienstag, 1. März, um 19 Uhr im Goethe-Institut eröffnet. Sie verläuft über drei Etagen und ist bis 30. Mai zu sehen. Die Einführung hält Halls Kulturbeauftragte Ute Christine Berger.

Nach der Vernissage, um 19.30 Uhr, liest Wolfgang Sandner aus seiner Biografie über Keith Jarrett. Das Buch ist zum 70. Geburtstag des Jazzmusikers erschienen. Keith Jarretts "Köln Concert" (1975) ist bis heute die meistverkaufte Soloplatte des Jazz überhaupt.

Sandner kennt Jarrett seit Jahren. Nun erzählt er die Biographie des Künstlers: Von Jarretts Kindheit, in der er als Wunderkind die Bühne betrat über seine Selbstfindung im Spiel mit Größen wie Art Blakey, Charles Lloyd oder Miles Davis bis zu seinen gefeierten Interpretationen der Werke Bachs, Mozarts oder Schostakowitschs. Sandner zeigt, was Jarrett und seine Musik prägte, erzählt aber auch von Schicksalsschlägen - wie jenem Erschöpfungssyndrom, das Jarrett für Jahre verstummen ließ, bevor er sich Ende der 90er-Jahre zurückmeldete.

Wolfgang Sandner, geboren 1942, war Produzent der Plattenfirma Wergo, bevor er fast drei Jahrzehnte als Musikredakteur bei der FAZ arbeitete. Er lehrt als Professor am musikwissenschaftlichen Institut der Universität Marburg. 2010 erschien seine vielgelobte Biographie über Miles Davis.

Die Lesung in der Goethe-Mensa begleitet Christof Sänger am Piano. Der Eintritt ist frei.