Landkreis Forstamt rät: Sturmholz einsammeln

SWP 14.04.2015
Das Forstamt des Haller Landkreises ruft Waldbesitzer auf, ihren Wald nach Sturmholz abzusuchen. Auslöser war Sturmtief "Niklas".

Das Sturmtief "Niklas" fegte in der Karwoche über Deutschland hinweg. Es hat trotz ähnlich hoher Windgeschwindigkeiten wie bei "Kyrill" im Wald nur relativ geringe Schäden angerichtet, berichtet das Haller Landratsamt. "Die vorläufigen Schätzungen zu den Sturmholzmengen zeigen, dass der Sturmholzanfall mäßig ist und voraussichtlich nicht zu Verwerfungen am Holzmarkt führen wird", steht in der Pressemitteilung.

Das verstreut und kleinflächig angefallene Sturmholz stellt im Frühjahr jedoch geeignetes Brutmaterial für Borkenkäfer dar. Waldbesitzer im Landkreis sollten deshalb ihren Wald auf etwaiges Sturmholz absuchen. Das Sturmholz soll aus Waldschutzgründen möglichst bald aufgearbeitet und aus dem Wald gebracht werden.

Aus Gründen der Vermarktung wird den Waldbesitzern empfohlen, Kleinmengen möglichst an geeigneten Lagerplätzen zu sammeln. Für Fragen der Aufarbeitung, Bündelung und Vermarktung stehen den Waldbesitzern die jeweiligen Revierleiter zur Verfügung.