Vellberg Förderanträge fast komplett bewilligt

SIGRID BAUER 09.10.2015
Der Vellberger Gemeinderat hat den Neubau von Bauhof und Feuerwehrmagazin beschlossen. Jetzt geht es in die Detailplanung. Baubeginn für das 3,6-Millionen-Euro-Projekt soll im Frühjahr 2016 sein.

Aus drei Töpfen hat die Stadt Vellberg mittlerweile Fördergelder beantragt: Die Fachförderung Feuerwehrwesen hat den Zuschuss zu 100 Prozent gewährt: 320000 Euro.

Abstriche muss Vellberg allerdings beim Ausgleichstock hinnehmen. "Wir sind sehr erfreut, dass wir den Ausgleichstock überhaupt bekommen haben", meinte Bürgermeisterin Ute Zoll in der Septembersitzung des Gemeinderats. Sie hatte befürchtet, dass Vellberg dieses Jahr gar kein Geld aus dem Ausgleichstock erhalten könnte und die Stadt den Antrag nächstes Jahr nochmals hätte stellen müssen.

Jetzt allerdings habe Vellberg sogar mit insgesamt 870000 Euro den höchsten Bewilligungsbescheid im Regierungsbezirk Stuttgart erhalten, berichtete Ute Zoll weiter. Aus dem Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum kommt außerdem ein weiterer Zuschuss über exakt 164940 Euro. Damit liegen die Bewilligungen 165060 Euro unter den Anträgen. So viel muss die Stadt im Haushalt 2016 zusätzlich finanzieren.

Noch im Oktober diesen Jahres wird die Vellberger Verwaltung im Haller Landratsamt den Bauantrag und das Wasserrechtsgesuch einreichen. Das Architekturbüro Kraft und Kraft macht sich jetzt an die Ausführungsplanung, damit ab Januar nächsten Jahres die großen Gewerke ausgeschrieben werden können. Im März sollen die Aufträge vergeben werden. Baubeginn ist dann im April oder Mai. Einzugsbereit sollen die neuen Gebäude für Bauhof und Feuerwehr laut grobem Zeitplan des Architekten im Herbst 2017 sein.

Dem Baubeschluss stimmten bis auf Petra Schmitt alle Vellberger Gemeinderäte zu. Schmitt hatte sich bisher bei sämtlichen Beschlüssen zu diesem Projekt der Stimme enthalten und blieb nun auch konsequent dabei.