„Um Gottes Willen“, sagt Thomas Hoppenz am Telefon über die Situation, die er seit Donnerstag in Bad Neuenahr-Ahrweiler, mitten im Katastrophengebiet erlebt. Und dabei ist Ingenieur Hoppenz eher für eine nüchterne Art der Lageeinschätzung bekannt.

Tödliche Welle

Das Flüsschen Ahr führe an normalen Tagen nicht halb so viel Wasser wie der Kocher in Hall. 3,60 Meter sei eine der historischen Wassermarken der Ahr gewesen. Bei der Flutkatastr...