Dorfleben Feierliche Momente beim Hörlebacher Seefest

Bei einem Festgottesdienst, der den Sonntag des Seefests in Hörlebach einläutete, stellte Pfarrerin Meyer die neuen Konfirmanden der Kirchengemeinden Obersteinach und Ruppertshofen vor.
Bei einem Festgottesdienst, der den Sonntag des Seefests in Hörlebach einläutete, stellte Pfarrerin Meyer die neuen Konfirmanden der Kirchengemeinden Obersteinach und Ruppertshofen vor. © Foto: Ute Schäfer
Wolpertshausen / Holger Ströbel 10.07.2018
Das Seefest des Angelvereins Hörlebach hat viele schöne Momente. Und feierliche auch. Beim Festgottesdienst am Sonntagmorgen zum Beispiel.

„Es ist schön, dass das Fest heute mit einem Festgottesdienst beginnt“, sagte Pfarrerin Susanne Meyer am Sonntagmorgen. Rund 200 Festbesucher waren gekommen, dazu die neuen Konfirmanden der Kirchengemeinden Ruppertshofen und Obersteinach. Sie alle wollten das Seefest des Hörlebacher Angelvereins mit einem „Gottesdienst im Grünen“ beginnen lassen. Im Grünen, und womöglich lauschig am See, war der Gottesdienst freilich nicht. Die Besucher versammelten sich vielmehr in der nicht minder lauschigen Gemeinschaftsscheune und damit im Schatten. „Sonst hält man es ja gar nicht aus“, sagte Pfarrerin Susanne Meyer mit Blick auf die strahlende Sonne draußen.

Der Posaunenchor Ruppertshofen unter der Leitung von Frank Neber war mit von der Partie, und siehe da, auch etliche Hörlebacher Angelfreunde saßen an den Instrumenten, gut erkennbar an den roten T-Shirts, die sie trugen. Und an den kleinen Augen. Denn der Sonntag war ja bereits Tag drei des Seefests. Damit hatten die Angelfreunde den Höhepunkt, den Samstagabend, bereits hinter sich, bei dem lange gefeiert, aber in Küche und Bar auch lange gearbeitet wurde. Denn der See, der dem Fest den Namen gibt, kommt am Samstagabend zu seinen Ehren. Der Angelverein organisiert traditionell eine See-Illumination samt Lichterbild auf einem Floß in der Seemitte. Zwölf Motive aus buntem Kerzenlicht gab es in diesem Jahr. Das Motto haben sich wie immer die Jugendlichen des Vereins ausgedacht, berichtet Vereinsvorsitzender Harald Breuninger. In diesem Jahr lautete es „Camping“. Sein Lieblingsmotiv? Er muss lange nachdenken: Eigentlich waren alle zwölf Motive schön, sagt er, und besonders gefreut habe ihn, dass abends der Wind nachgelassen habe. „Die Lichter haben deshalb in diesem Jahr sehr lange gebrannt.“ Überhaupt das Wetter. Das hat das Seefest in diesem Jahr begünstigt. Laue Abende, am Freitag mit Livemusik, am Samstag mit Lichtern und dann der Sonnenschein am Sonntag, bei dem dann auch diejenigen im Mittelpunkt standen, um die es bei einem Angelverein wirklich geht: die Fische. In Form von frisch geräucherten Forellen, mit denen das Fest am Sonntagabend gemütlich ausklang.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel