Tourismus  Fahrt im Oldtimerbus zum Ebnisee

Die Landräte Richard Sigel, Gerhard Bauer und Klaus Pavel (von links) mit Barbara Schunter.
Die Landräte Richard Sigel, Gerhard Bauer und Klaus Pavel (von links) mit Barbara Schunter. © Foto: Karl-Heinz Rückert
Landkreis.  / swp 19.06.2018
Die drei Landkreise feiern das 51-jährige Bestehen der Idyllischen Straße. Sie wurde neu ausgeschildert.

Kaum waren am Sonntagvormittag die letzten Regentropfen über dem Schwäbischen Wald getrocknet, setzten sich die Landräte Dr. Richard Sigel (Rems-Murr-Kreis), Klaus Pavel (Ostalbkreis) und Gerhard Bauer (Schwäbisch Hall) am Murrhardter Bahnhof in den Oldtimerbus. Es handelte sich um einen Merce­des-Benz, Baujahr 1948.

Die Landräte machten sich zusammen mit Barbara Schunter, Geschäftsführerin der Fremdenverkehrsgemeinschaft Schwäbischer Wald, und Naturparkgeschäftsführer Bernhard Drixler auf zu einem Kurztrip zum Ebnisee. Anlass ist das 51-jährige Bestehen der Idyllischen Straße, die für Auto- und Radtouren neu ausgeschildert wurde.

Die traditionelle Strecke verlief auf 130 Kilometern, die neue auf mehr als 180. Von Murrhardt aus führt sie zunächst zum Ebnisee. Von dort geht es weiter in die Berglen und über das Wieslauftal nach Welzheim. Weiter nach Gschwend führt die ausgeschilderte Strecke zur Frickenhofer Höhe nach Eschach und hinunter ins Kochertal nach Abtsgmünd. Von dort geht es den Kocher abwärts über Untergröningen nach Gaildorf, hinein ins Rottal und über Fichtenberg, Oberrot hinauf nach Mainhardt. Von Wüstenrot hinunter ins Lautertal, wo nach Spiegelberg eine westliche Höhenrunde über Sulzbach an der Murr zurück nach Murrhardt führt. Neben der Autoroute haben die Fremdenverkehrsgemeinschaft Schwäbischer Wald und der Verein Hohenlohe und Hall Tourismus einen Radtourenweg mit circa 116 Kilometern beschildert.

Info www.idyllische-strasse.de,
www.schwaebischerwald.com,
www.hohenlohe-schwaebischhall.de.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel