Aus dem Gemeinderat f

Gymnasium orientiert sich um / -- 28.07.2018

Das Gymnasium bei St. Michael will als dritte Fremdsprache Italienisch anbieten. Latein soll weiterhin als zweite Fremdsprache gewählt werden können. Zudem soll das Profilfach Informatik angeboten werden. 

Abstimmung: einstimmig

Mehr Kunst an Schule

Ab dem Schuljahr 2019/2020 soll Kunst als Profilfach am Erasmus-Widmann-Gymnasium angeboten werden.

Abstimmung: einstimmig

Ausbau der Ganztagesschule

Die Grundschule Steinbach will an vier statt an nur drei Tagen das staatliche Ganztagesprogramm anbieten.

Abstimmung: einstimmig

Ja zur Naturparkschule

Die Grundschule Bibersfeld strebt das Zertifikat Naturparkschule an. Zahlreiche Projekte der Kinder in der Natur sind damit verbunden.

Abstimmung: einstimmig

Mehr Geld als erhofft

Der ungeprüfte Jahresabschluss 2017 der Stadt weist Mehreinnahmen auf. Vor allem die Einnahmen aus der Gewerbesteuer betragen mit 41,68 Millionen rund zehn Millionen mehr als geplant. Der Blick auf das aktuelle Jahr zeige: Es sei 2018 keine Kreditaufnahme nötig (wir berichteten).

Aufzug für Schule

Die Grundschule Steinbach benötigt eine Treppe zum renovierten Kellerraum, einen Aufzug für Kinder mit Behinderung und eine Fluchttreppe. Die Stadt Hall finanziert die 403 500 Euro teure Sanierung mit weiteren 191 500 Euro. Die anderen Teile des Betrags waren schon im Haushalt veranschlagt oder werden als Zuschuss vom Land bezahlt.

Abstimmung: einstimmig

Abschlüsse der Eigenbetriebe

Die städtischen Eigenbetriebe legen ihre Jahresabschlüsse für 2017 vor. Die werden noch geprüft (Bericht folgt).

Hospitalstiftung im Aufwind

Die noch ungeprüfte Bilanz der Hospitalstiftung für das Jahr 2017 wird vorgelegt. Die Bilanzsumme steigt auf 87,4 Millionen Euro an. Das ist eine Erhöhung um 3,3 Millionen Euro. Im Ergebnis konnte ein Zahlungsmittelüberschuss in Höhe von 1,3 Millionen Euro erzielt werden (Bericht folgt).

FSC-Zertifizierung aufgegeben

Der Hospitalforst ist derzeit mit zwei Ökosiegeln zertifiziert: FSC und PEFC. Die Verwaltung will auf das Siegel FSC verzichten, da sie mit der Forderung nach Flächenstilllegungen nicht einverstanden ist und der Bannwald am Einkorn dabei nicht gewürdigt wird (Bericht folgt).

Abstimmung: 24 Jastimmen, 1 Enthaltung (Hansjörg Stein, SPD), 7 Nein (Die Grünen).

Forstgebäude genehmigt

Die Hospitalforstverwaltung will die Streifleswaldhütte ausbauen. Jäger sollen dort erlegtes Wild zwischenlagern können. Die Stadträte heben einen Sperrvermerk auf, damit der Ausbau erfolgen kann. Der könnte 150 000 Euro kosten (Bericht folgt).

Abstimmung: einstimmig

Sichtschutzzaun genehmigt

Die Promenade am Kocher wird erhöht, ein neuer Sichtschutzzaun am Solebad sei nötig. Der soll inklusive Nebenkosten 275 000 Euro kosten. 

Abstimmung: 25 Jastimmen, 2 Enthaltungen, 5 Neinstimmen

Straße wird privatisiert

Firmen sollen auf größeren Flächen ihre Gebäude im Solpark bauen dürfen. Zudem soll die Otto-Hahn-Straße aufgegeben und in ein Firmengelände der Optima umgewandelt werden. Der Gemeinderat trifft den Entwurfs- und Auslegungsbeschluss.

Abstimmung: einstimmig

Mehr Wohnraum entsteht

Die Firma Röwisch will zwei Gebäude am Schweickerweg errichten. Die Räte stimmen dem Durchführungsvertrag und dem vorhabenbezogenen Bebauungsplan zu.

Abstimmung: einstimmig

Lücken Im Hardt schließen

Der Bebauungsplan wurde so korrigiert, dass Mehrfamilienhäuser auf der freien Fläche zwischen Fenigstein-Weg und Im Hardt entstehen können. Der Satzungsbeschluss wird als Schlusspunkt des rechtlichen Verfahrens getroffen. 

Abstimmung: einstimmig

Tüngental wird abgerundet

An der Otterbacher Straße sollen Häuser entstehen. Damit das möglich wird, ist aus Sicht der Verwaltung eine Abrundungssatzung nötig, die bisher nicht als Bauland definiertes Gelände miteinbezieht. Die Satzung soll nun ausgelegt werden.

Abstimmung: einstimmig

Wohnplätze in Bibersfeld

Nach Abschluss der Besiedlung des Baugebiets Breiteich besteht aus Sicht der Verwaltung im Haller Westen weiterhin Bedarf an Wohnbaugrundstücken. Dieser Bedarf soll durch das Baugebiet „Langäcker“ in Bibersfeld gedeckt werden. Dazu wird der Satzungsbeschluss getroffen.

Abstimmung: 28 Jastimmen, 4 Enthaltungen (Martin Leibold, Andrea Herrmann, Sarah Bergmann – Grüne; Nikolaos Sakellariou, SPD).

Pläne verändert

Nach der Diskussion im Ausschuss sollen jetzt doch beide Busbuchten in der Michaelstraße erhalten bleiben, aber mit Hochbords ausgestattet werden. Das soll die Firma Schwarz aus Ingelfingen für 377 511 Euro erledigen.

Abstimmung: 30 Jastimmen, 2 Enthaltungen (Ernst-Michael Wanner, Nikolaos Sakellariou – SPD).

Barrierefreiheit an Haltestelle

Die Bushaltestellen „Waldorfschule“ sollen bereits in der zweiten Sommerferienhälfte erneuert werden. Für 239 651 Euro soll das die Firma Schwarz aus Ingelfingen machen.

Abstimmung: einstimmig tob

Das ist ein Infokasten
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel