Künzelsau Evelyne Gebhardt tritt wieder an

Evelyne Gebhardt frischt beim Europafest ihre Hohenloher Kontakte auf.
Evelyne Gebhardt frischt beim Europafest ihre Hohenloher Kontakte auf. © Foto: Barbara Griesinger
Künzelsau / Barbara Griesinger 11.07.2018
SPD-Europaabgeordnete Evelyne Gebhardt kündigt beim ihrem Fest ihre erneute Kandidatur bei den Europawahlen an.

Jazzig-groovige Töne flirren durch die Keltergasse. Unterm blau-weißen Pavillon gibt’s kaum mehr freie Plätze, und es wird munter geplaudert. Beim Europafest vor Evelyne Gebhardts Künzelsauer Büro ist die Stimmung gut, auch wenn die Politik in Deutschland, der EU und der ganzen globalisierten Welt derzeit wenig Anlass zur Freude gibt.

„Die Zukunft Europas und die Sorge über den wachsenden Populismus treibt die Gäste um“, entnimmt die Hohenloher SPD-Abgeordnete im Europaparlament den Gesprächen mit ihren Gästen. Und vieles gefällt ihr selbst auch nicht: der Rechtsruck in vielen EU-Staaten von Polen bis Italien, der erstarkende Nationalismus und Populismus. „Dem müssen wir entgegentreten und Antworten finden“, sagt die Sozialdemokratin, die seit 24 Jahren im Europaparlament vertreten ist. Vizepräsidentin der EU-Kammer ist sie seit 2017. Die Antworten müssten nicht auf Kosten der EU gehen wie der Asylkompromiss, den Bundeskanzlerin Merkel mit ihrem Innenminister Seehofer ausgehandelt habe. „Was wir als SPD machen müssen, ist, das Europa der Bürgerrechte zu verteidigen.“

Ihr Europafest nutzt Gebhardt diesmal nicht nur, um ihr Team vorzustellen, sondern auch, um ihre erneute Kandidatur für die Europawahl im Mai 2019 anzukündigen. Sie habe sich mit der Entscheidung diesmal viel Zeit gelassen. „Aber in einer Zeit, in der so viele Populisten unterwegs sind, würde ich mich als Verräterin fühlen, wenn ich nicht weiter für ein Europa der Bürger und des sozialen Miteinanders kämpfen würde.“

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel