Frisbee Europameister: Meisterhaftes Frisbee-Team - Heiko Schmidt samt Hund

Heiko Schmidt und Hündin Anni sind Europameister im Hunde-Frisbee. Bei Rückertsbronn trainieren sie mit einer Gruppe, jeder kann mitmachen.
Heiko Schmidt und Hündin Anni sind Europameister im Hunde-Frisbee. Bei Rückertsbronn trainieren sie mit einer Gruppe, jeder kann mitmachen. © Foto: Ufuk Arslan
DAVID OLIVER BETZ 25.07.2014
Heiko Schmidt und seine Hündin Anni sind ein tolles Gespann. Denn die beiden zählen zu den erfolgreichsten Hunde-Frisbee-Teams in Europa.

Hunde-Frisbee beschreibt den Sport zwar gut - das Herrchen wirft, der Hund fängt - , tatsächlich heißt er aber korrekt Disc Dogging. Dabei gibt es mehrere Disziplinen. Unter anderem gibt es Distanzwettbewerbe und Disziplinen, bei denen der Hund über sein Herrchen springt und artistische Sprünge vor dem Fangen zeigt.

Trainiert wird immer am Samstagnachmittag auf einem Bolzplatz bei Rückertsbronn. "80 Prozent des Trainings üben die Menschen das Werfen, höchstens 20 Prozent sind Training mit dem Hund", erklärt Schmidt. Denn auch wenn die Vierbeiner einen unbändigen Willen zeigen und jeder Frisbee-Scheibe hinterherwetzen, so müssen die Herrchen und Frauchen doch darauf achten, dass die Hunde sich nicht überanstrengen.

"Die Sprünge sind für die Tiere nämlich schon anstrengend. Und wir wollen ja, dass alles in einem gesunden und spielerischen Rahmen abläuft", so Schmidt. Deshalb sei es auch so wichtig, dass die Menschen das richtige Werfen üben. "Natürlich kommt der Hund an fast jede Scheibe. Aber wenn diese Scheibe schlecht geworfen ist und sich der Hund in der Luft extrem verdrehen muss, dann sieht das zwar spektakulär aus, ist aber schlichtweg schlecht für den Hund", sagt Heiko Schmidt.

Zum Hunde-Frisbee kam er eigentlich nur durch Zufall. Mit Frisbee hatte er vorher nichts am Hut. Durch das Spielen mit seiner Hündin kamen Schmidt und Anni auf den Geschmack. Heute sind sie Europameister - und das nicht zum ersten Mal.

Weltmeisterschaft ist in diesem Jahr erstmals in Europa

Bereits mehrfach waren die beiden für die Weltmeisterschaften qualifiziert. Doch die fanden bisher immer in den Vereinigten Staaten von Amerika statt. "Aber mit dem Hund in die USA fliegen, das wollte ich einfach nicht", sagt Schmidt. Nun findet die WM erstmals in Europa, genauer: in der Schweiz statt. So kommen die beiden dann doch noch zu ihrem späten WM-Debüt.

Erstmals gezeigt wurde HundeFrisbee übrigens 1974 bei einem Baseballspiel. Der Legende nach stieg Alex Stein mit seinem Hund Ashley Whippte über einen Zaun und spielte während einer Pause mit seinem Hund Frisbee. Dafür kam er drei Tage ins Gefängnis, und sein Hund lief weg. Doch die Sportart war geboren.

Bei den Disc Doggern "Canis Discus" - so lautet der Name der Gruppe um Schmidt - kann jeder mitmachen. Lediglich ein gültiger Impfausweis muss vorhanden sein. Dann kann es auch schon losgehen.

Zum Schnuppertraining kann man jeden Samstag bei Rückertsbronn kommen. Wer nun Lust bekommen hat, es einmal selbst mit seinem Hund zu probieren, der bekommt unter Heiko Schmidts Telefonnummer (0172) 6363 711 nähere Informationen zum Hunde-Frisbee und zu Schmidts Gruppe.

Turnier in Gaisbach

"Go, go, go" - das wird am 26. und 27. Juli wieder auf dem Sportplatz des SSV Gaisbach gerufen, wenn die Frisbeespieler mit ihren Hunden spektakuläre Tricks darbieten und spannende Wettkämpfe bestreiten. Wie schon im letzten Jahr ist der Sportplatz der Austragungsort der Disc Dog Challenge German. Das ist ein Qualifikationsturnier für die deutsche Meisterschaft. Erwartet werden internationale Teams aus Deutschland, Schweiz, Holland, Frankreich und Polen. Für die Zuschauer werden am Samstag und am Sonntag von 9 bis 17 Uhr verschiedene Hunde-Frisbee-Disziplinen geboten. Dazu gehören Freestyle und eine zweiminütige Kür zu Musik und mit möglichst vielen verschiedenen Tricks wie Wurfvarianten und Körperabsprüngen.

SWP