Schwäbisch Hall Erstes E-Auto für Stadtverwaltung

Bei der Übergabe der Autos: (von links) OB Hermann-Josef Pelgrim, Lutz Härterich (Geschäftsführer beim Autohaus Koch), Rolf Wellinger (Leiter Stadtbetriebe), Thomas Oberlander (Autohaus Model), Lisa Reichl (Autohaus Koch).
Bei der Übergabe der Autos: (von links) OB Hermann-Josef Pelgrim, Lutz Härterich (Geschäftsführer beim Autohaus Koch), Rolf Wellinger (Leiter Stadtbetriebe), Thomas Oberlander (Autohaus Model), Lisa Reichl (Autohaus Koch). © Foto: wd
WD 11.06.2014
Die Stadtverwaltung hat sich neue Fahrzeuge angeschafft: Einen Elektrowagen und zwei mit Erdgas betriebene Autos. Mit dem Kauf will die Verwaltung einen Beitrag zum Umweltschutz leisten.

Die Mitarbeiter der Bauverwaltung sind häufig in der Stadt unterwegs: Oft müssen sie von einem Ende zum anderen Ende fahren, von einem Stadtteil in den anderen. Im städtischen Fuhrpark stehen seit dieser Woche drei neue Fahrzeuge für die Vielfahrer des Bauamts bereit.

Die Stadtverwaltung hat ihr erstes Elektrofahrzeug angeschafft, dazu zwei mit Erdgas betriebene Autos: Den Eco Up und den Golf TGI. Der Kauf sei "ein Beitrag für die Reduzierung von CO2", sagte Oberbürgermeister Hermann-Josef Pelgrim bei der Übergabe der Autos auf dem Marktplatz. Mit der Anschaffung werde ein Teil des vom Gemeinderat beschlossenen Klimaschutzkonzeptes umgesetzt.

Fünf Autohäuser hatten sich an der Ausschreibung der Stadtverwaltung beteiligt, zwei davon machten das Rennen: Das Haller Autohaus Koch und das Autohaus Model in Blaufelden. Für eines der mit Erdgas betriebenen Fahrzeuge zahlte die Stadt 13.800 Euro, für das andere 22.700 Euro. Die Autos verbrauchen 3,9 Kilogramm und 4,9 Kilogramm auf jeweils 100 Kilometer: "Das sind sehr niedrige Emissionen", sagt Friedrich Füll, der Leiter des städtischen Fuhrparks. In der Stadt gibt es zwei Gastankstellen: Eine im Solpark, eine im Gewerbegebiet West. Der dritte Wagen ist geleast, die Stadt zahlt 410 Euro auf 36 Monate. Dieses E-Auto hat keinen Benzinmotor, es fährt nur mit Strom.