Tarifrunde Erste Warnstreiks in der Region

Region / just 10.01.2018

In der Tarifauseinandersetzung in der Metall- und Elektroindustrie haben gestern auch in der Region die ersten Warnstreiks stattgefunden. In Crailsheim legten die Beschäftigte der Firma Bosch die Arbeit nieder. Die Früh- und Normalschicht machte um 11 Uhr Feierabend, die Spätschicht endete um 18 Uhr. Außerdem stand bei der Firma Huber Packaging in Öhringen gestern für eine Stunde die Produktion still, schreibt die IG Metall in einer Pressemitteilung.

6 Prozent höheres Gehalt

Uwe Bauer, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Schwäbisch Hall sagt dazu: „Wir geben damit den Arbeitgebern für die nächste Verhandlung am Donnerstag das richtige Signal, unsere Forderung nach 6 Prozent mehr Geld und einem Anspruch auf Reduzierung der wöchentlichen Arbeitszeit auf bis zu 28 Stunden ernst zu nehmen und statt unhaltbare rechtliche Gutachten vorzulegen, Lösungen zu suchen.“

Für Beschäftigte mit zu pflegenden Angehörigen oder Kindern unter 14 Jahren soll es dafür einen monatlichen Entgeltzuschuss von 200 Euro geben. Für Beschäftigte in Schichtsystemen und anderen gesundheitlich belastenden Arbeitszeitmodellen fordert die IG Metall einen Zuschuss von jährlich 750 Euro.

Die Arbeitgeber haben 200 Euro Einmalzahlung und eine Entgelterhöhung um 2 Prozent mit einer Gesamtlaufzeit von 15 Monaten angeboten.

Das ist ein Infokasten
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel